FC Bayern München: Ein Fan vor der Arena in London
+
FC Bayern München: Viele Fans fahren mit dem ÖPNV zu Spielen – „Buschmann“ Michael Zeman befürchtet Ärger (Archivbild)

„Katastrophal“

„18,60 zahlen wir nicht!“: Bayern-Fans empört über Löwen-Preis beim MVV

  • Phillip Plesch
    VonPhillip Plesch
    schließen

Der MVV hat seine Preise erhöht. Das ärgert FC Bayern-Fans nicht nur aus Sorge um ihren Geldbeutel - viele wollen aus Prinzip keine Karte mehr kaufen.

München - Die Fans des FC Bayern* müssen jetzt ganz stark sein. Denn die Preiserhöhung bei MVV-Tickets hält einen Hammer parat! Ab Dezember kostet die IsarCard-Wochenkarte für die Zone M (beziehungsweise für zwei Zonen) nicht mehr 17,80 Euro, sondern genau 18,60 Euro. Ausgerechnet die heilige Zahl des Fußball-Lokalrivalen, des TSV 1860!

„Das ist natürlich ein Betrag, den man nicht gerne zahlt – sowohl wegen der Erhöhung als auch aus ideellen Gründen“, sagt Tobias Hess vom Fanclub Red Munichs 89. Das Gründungsjahr der Münchner* Löwen* nehmen die hartgesottenen Bayern-Anhänger gar nicht erst in den Mund. „Das sagt man einfach nicht“, stellt Mario Weiße vom FC Queerpass International klar.

München: FCB-Fans empört über Preis beim MVV - lieber „aus Prinzip“ eine Zone mehr zahlen

Ein Problem, das viele Fans des Rekordmeisters aus dem Alltag kennen: „Wenn etwas 18,60 Euro kostet, zahle ich aus Prinzip immer einen anderen Betrag“, erzählt Wolfgang Bauer vom Fanclub Farmer and Friends Bayern Power. Das sei „eine persönliche Spinnerei“ von ihm – aber im Alter werde man eben so. „Ich fahre jeden Tag mit der U-Bahn* zur Arbeit. Die Fahrkarte für 18,60 Euro würde ich mir nicht kaufen – aus Prinzip.“

Damit ist er nicht allein, so Alexander Salzweger, Pressesprecher des Club Nr. 12. „Die Bayern-Fans werden dann wohl eher eine Zone mehr bezahlen – oder sich gar keine Karte kaufen.“ Ein grundsätzliches Problem mit der Erhöhung hat Norbert Walther, Vorsitzender der Backstage Red Hearts. „Jeder regt sich auf, man soll ökologischer leben und dann wird der ÖPNV teurer“, schimpft er. Noch dazu liege die Arena weit draußen: Mit dem ­ÖPNV dahin zu kommen, sei „katastrophal“.

FC Bayern-Fans empört über 1860-Preis beim MVV: Streit in jedem Fall programmiert

Edelfan Michael Zeman, auch bekannt als „Bayern-Buschmann“, hat eine eigene Theorie: „Vielleicht will der MVV damit ja auch Profit schlagen, weil er weiß, dass die Bayern-Fans den Betrag nicht zahlen, sondern lieber 40 Cent mehr.“ Streit sei in jedem Fall programmiert.

Der MVV teilt dagegen auf tz-Anfrage mit, bisher seien noch keine Beschwerden von Fans eingegangen. Und wenn noch welche kämen, sei das vergebene Mühe: „Es gibt keine Überlegungen, den Preis zu ändern.“ Seit Freitag ist die Erhöhung beschlossene Sache. Nun haben die Löwen geantwortet: mit einem ganz eigenen Vorschlag. (M. Hubert, P. Plesch) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare