Die Zahl der E-Roller in München wird weiter wachsen. Der Anbieter Bird will seine Flotte um das achtfache erweitern.
+
Die Zahl der E-Roller in München wird weiter wachsen. Der Anbieter Bird will seine Flotte um das achtfache erweitern.

Roller-Flut kommt

Neue E-Scooter überschwemmen München - Anbieter verachtfacht Angebot - „Wir sind überwältigt, wie ...“

  • Max Wochinger
    VonMax Wochinger
    schließen

Im Sommer startete der E-Roller-Anbieter Bird in mehreren Städten in Deutschland. Zunächst mit 100 E-Scootern. Nun will Bird seine Flotte massiv ausbauen.

Die Zahl der E-Roller in München wird weiter wachsen. Der Anbieter Bird will seine Flotte um das achtfache erweitern.

E-Scooter-Flut in München: Bird erweitert Angebot

Bisher hatte Bird so wie in anderen Städten in Deutschland 100 E-Roller im Angebot. Nun soll es verachtfacht werden: Auf 800 Stück. Das berichtete die Abendzeitung.

Christian Geßner, Geschäftsführer von Bird in Deutschland sagte dazu: „Unser Vorgehen auf nachhaltiges Wachstum zu setzen, ist komplett aufgegangen. Wir sind überwältigt, wie beliebt unser Angebot in Deutschland ist und von den Bürgern angenommen wurde“.

E-Scooter: Rücksicht auf Oktoberfest genommen

Weiter sagte Bird-Geschäftsführer: „Während wir in anderen deutschen Städten nach und nach unsere Flotte erweiterten, haben wir in München aus Rücksicht auf die besonderen Herausforderungen, die an die Stadt während des Oktoberfests gestellt werden, noch abgewartet".

Nach der Wiesn ist es für den E-Scooter-Anbieter nun offenbar kein Problem mehr. Nach Informationen der Abendzeitung stehen die 800 E-Roller bereits in München bereit.

Video: Test mit der Alkohol-Brille auf dem E-Scooter

E-Scooter sind modern, trendy und geben dem umweltbewussten Städter ein gutes Gefühl. Letzteres leider völlig zu Unrecht. Eine aktuelle Studie aus den USA zeigt Verstörendes auf.

In München hat es eine Bombendrohung am Gerichtskomplex in der Nymphenburgerstraße gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare