München: Neue E-Mobile im Olympiapark - tz-Reporter Benedikt Strohbach testet eines der Fahrzeuge, im Hintergrund ist die BMW-Welt zu sehen.
+
München: Wenn für gehbehinderte oder alte Menschen die Wege durch den Olympiapark zu weit sind, gibt es jetzt Abhilfe - E-Mobile zum Nulltarif.

Abhilfe für Gehbehinderte

Neue Miet-Elektromobile in München: Test-Tour durch den Olympiapark

Ausleihen und durch München rollen: tz-Reporter Benedikt Strobach hat die neuen E-Mobile getestet. Sie sollen Menschen mit eingeschränkter Mobilität helfen.

München* - Geräuschlos rollen die vierrädrigen Gefährte den Lillian-Board-Weg entlang Richtung Olympiastadion. Minimal über Schrittgeschwindigkeit umkurven sie die Fußgänger. Wer im Weg steht, wird per Hupe gewarnt. Seit dem 11. August können Elektromobile der Firma Anderwerk im Olympiapark kostenlos gemietet werden – die tz hat den Test gemacht.

Zehn Stück stehen zwischen Brundageplatz und BMW-Welt bereit. „Menschen mit eingeschränkter Mobilität, schwacher Ausdauer oder beeinträchtigtem Gleichgewichtssinn können den Olympiapark so leichter erkunden“, sagt Uwe Schürch, Leiter der Abteilung Werkstätten bei Anderwerk.

Menschen mit eingeschränkter Mobilität, schwacher Ausdauer oder beeinträchtigtem Gleichgewichtssinn können den Olympiapark so leichter erkunden

 Uwe Schürch, Leiter der Abteilung Werkstätten bei Anderwerk

E-Mobile im Olympiapark: Bis zu vier Stunden Ausleihe - Bedienung und Funktion der Fahrzeuge

Bereits seit einem Jahr gibt es das Angebot zur Unterstützung von mobilitätseingeschränkten Personen im Tierpark Hellabrunn*. Weil es dort sehr beliebt ist, startet es nun auch im Olympiapark. Bis zu viereinhalb Stunden dürfen die Mobile im Park von einer Person (kostenfrei) genutzt werden. Mieter müssen mindestens 18 Jahre alt sein, sich ausweisen und ein Pfand hinterlegen. Man benötigt keinen Führerschein.

Die Bedienung ist simpel: Am Lenker befinden sich zwei Griffe. Der Rechte beschleunigt das Mobil auf bis zu sieben Stundenkilometer, mit dem linken Griff fährt man rückwärts. Dabei erklingt immer wieder ein kurzer, lauter Ton. Lässt man beide Griffe los, bremst das Mobil automatisch und bleibt stehen. Fährt man Kurven, verlangsamt das Gefährt von selbst. Der Sitz kann je nach Personengröße angepasst werden. An der Rückseite des Wagens können Krücken oder ein Rollator angebracht werden.

E-Mobile in München: Bis auf die Spitze des Olympiabergs - Behindertenbeirat will weitere Fahrzeuge

Fahren dürfen die Mobile auf allen gepflasterten Wegen im Park. „So können mobilitätseingeschränkte Personen ohne Probleme die Spitze des Olympiabergs erreichen“, erklärt Schürch. Gefahr, dass der Strom ausgeht, besteht nicht: „Einmal aufgeladen, schaffen die Elek­tromobile 54 Kilometer.“

Ein Elektromobil kostet 2500 Euro. Drei habe die Stadt München, sieben die Olympiapark München GmbH bezahlt. Schürch glaubt, dass das Angebot noch wächst. „Der Behindertenbeirat möchte die Fahrzeuge auch gerne an den Friedhöfen anbieten.“ Ein Test soll am Waldfriedhof stattfinden.

Elektromobile im Olympiapark ausleihen

Gebucht werden können die Elektromobile telefonisch unter 0159/046 847 15, per Mail über elektromobilitaet@anderwerk.de oder über ein Online-Formular auf www.anderwerk.de/e-mobil. Auch eine spontane Ausleihe vor Ort ist möglich. Verfügbar sind die Fahrzeuge jeden Tag von 9 bis 19 Uhr.

(Benedikt Strobach)*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare