Sie können Krebs auslösen: Warnung vor Medikamenten, die viele alltäglich einnehmen

Sie können Krebs auslösen: Warnung vor Medikamenten, die viele alltäglich einnehmen
+
Ein Zimmer im Münchner Luxus-Hotel Charles.

Kuriose Geschichte

Spontanes Bedürfnis: Hotelgast will unbedingt eine Ziege kaufen 

Dunkelheit regt die Kreativität an. Zumindest bei einigen Hotelgästen scheint das so zu sein. Rezeptionisten aus München schildern ihre kuriosesten Erlebnisse.

München - „Nachts ist man im Grunde das Mädchen für alles“, sagt Leon Wertschulte. Seit drei Jahren arbeitet der 24-Jährige als Rezeptionist im Charles Hotel am Alten Botanischen Garten in München. Nicht selten ist ein torkelnder Mann, der seinen Zimmerschlüssel verloren hat, das spannendste was in einer von Wertschultes Nachtschichten passiert. 

Manchmal jedoch kommen Hotelgäste zwischen 23 und 7.30 Uhr mit ganz speziellen Wünschen auf den Rezeptionisten zu. Gemeinsam mit seinen Kollegen hat Wertschulte die skurrilsten Erlebnisse zusammengetragen und mit der Süddeutschen Zeitung geteilt.

München: Mikrowelle aufs Zimmer bestellt - Hotelgast hat kuriose Begründung

Da wäre etwa die Sache mit der Mikrowelle. Ein Hotelgast bat des Nachts plötzlich um einen handelsüblichen Haushaltsherd. Aber nicht, um sich darin seine Lieblingsspeise zuzubereiten. „Wir mussten eine Mikrowelle besorgen und auf dem Nachttisch platzieren, weil er nur beim Geräusch einer laufenden Mikrowelle einschlafen konnte“, erinnert sich ein Hotelmitarbeiter.

Keine Ziegen, aber die neuesten Wohntrends gibt's bei Segmüller - zu unglaublichen Preisen (werblicher Link)

In die Liste der einprägsamsten Erlebnisse haben die Angestellten auch den Fall eines wählerischen Feinschmeckers aufgenommen. Der Mann hatte in der Lobby darum gebeten, eine Ziege für ihn zu kaufen. Ihm war sehr am täglichen Genuss der frischen Milch gelegen. 

Luxus-Hotel in München: Gäste äußern skurrile Sonderwünsche

Während seines Aufenthalts hätte das Tier im Alten Botanischen Garten übernachten sollen. Mit einem Schmunzeln blicken die Hotel-Angestellten zurück: „Wir mussten erklären, dass dies nicht erlaubt ist. Aber wir haben jeden Tag frische Ziegenmilch von einem Bauernhof in der Nähe von München organisiert.“

Dass den Rezeptionisten während ihrer Nachtschichten spärlich bekleidete Gäste begegnen, kann passieren. Oftmals ist der Hintergrund wenig spektakulär, wie sich dem Best-of des Personals entnehmen lässt: „Sie haben schlaftrunken Zimmer- und Badtür verwechselt und stehen dann ausgesperrt auf dem Gang, weil die Zimmertür automatisch ins Schloss gefallen ist.“

Video: Diese Sonderwünsche fordern Musik-Stars - Nummer 5 ist der Hammer

lks

Nette Geste in München: Eine Kanzlei „entschädigt“ ihre Nachbarn für eine bevorstehende Party. Umgehend erinnert sich ein Anwohner an ein gängiges Klischee.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Völlig überraschend: Münchens Grünen-Chefin Gudrun Lux tritt zurück
Völlig überraschend hat Münchens Grünen-Chefin Gudrun Lux am Dienstag ihren Rücktritt erklärt. Sie sei in den vergangenen Monaten an die Grenzen ihrer Möglichkeiten …
Völlig überraschend: Münchens Grünen-Chefin Gudrun Lux tritt zurück
Klimastreik: 10.000 Menschen in München erwartet - doch Arbeitnehmern drohen ernste Konsequenzen
Am Freitag soll auch in München ein Klimastreik stattfinden. Während Schüler zur Teilnahme ermutigt werden, warnen Arbeitgeber vor Konsequenzen.
Klimastreik: 10.000 Menschen in München erwartet - doch Arbeitnehmern drohen ernste Konsequenzen
Typisch München? Kanzlei feiert Party -  Nachbarn werden angemessen „entschädigt“
Nette Geste in München: Eine Kanzlei „entschädigt“ ihre Nachbarn für eine bevorstehende Party. Umgehend erinnert sich ein Anwohner an ein gängiges Klischee.
Typisch München? Kanzlei feiert Party -  Nachbarn werden angemessen „entschädigt“
Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf müssen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“ greifen
Die Situation war äußerst bedrohlich. Beherzte Anwohner haben einen Mann in München womöglich vor Schlimmerem bewahrt.
Hilfeschreie wecken Anwohner - kurz darauf müssen sie zu ungewöhnlicher „Waffe“ greifen

Kommentare