+
Unweit der Theresienwiese wurde ein Toter Mann gefunden (Symbolbild).

Wer kennt diesen Mann?

Unbekannter Toter in München entdeckt: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und bittet Bürger um Hinweise

In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.

  • In München wurde bereits im Oktober 2018 ein unbekannter Toter gefunden.
  • Die Polizei hat ein Bild des Mannes veröffentlicht.
  • Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Update vom 8. Dezember 2019: Wie die Polizei München am frühen Sonntagabend auf Anfrage mitteilte, sind bisher keine bahnbrechenden Hinweise zum Fall des im Oktober 2018 tot aufgefunden Unbekannten eingetroffen. Man werde abwarten, ob zu Beginn der kommenden Woche Bewegung in den Fall kommt, hieß es.

München: Leiche entdeckt - Polizei veröffentlicht Foto des unbekannten Toten 

Erstmeldung vom 6. Dezember 2019: München - Am Dienstag, 30.10.2018, wurde ein lebloser Mann an einer Parkbank in der Nähe der Theresienwiese aufgefunden. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte er bislang nicht identifiziert werden. 

Dieses Foto eines unbekannten Toten hat die Polizei veröffentlicht.

Der Mann war offenbar ohne festen Wohnsitz und nächtigte in einem Schlafsack im Freien. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo kurze Zeit später der Tod festgestellt wurde. Das hat die Polizei München am Freitag (6. Dezember 2019) bekannt gegeben.

Unbekannter Toter in München gefunden - Polizei bittet um Hinweise

Beschreibung des Mannes: 40 bis 60 Jahre alt, 180 cm groß, 70 kg schwer; er trug schwarze Turnschuhe mit weißem Emblem (zur weiteren Bekleidung ist nichts bekannt); er hatte eine stahlfarbene, etwa 1 cm dicke Panzerkette sowie ein Kupferarmband am linken Arm;

Tattoos: Laienhaftes Kreuz an der Oberseite des linken Unterarms, drei Punkte an der Oberseite des linken Handgelenks. Sein Schlafsack war außen schwarz und mintfarben, innen rosa.

Die Polizei bittet zur Ermittlung der Identität des Toten um Hinweise aus der Bevölkerung (Telefonnummer: 089/29 10-0)

mm/tz

Am Mittwochabend (11. Dezember) machten Polizisten in einem Münchner Hochhaus einen schrecklichen Fund. Sie entdeckten eine tote junge Frau in einer Wohnung. In einem Haus in Starnberg wurden am Sonntagabend (12. Januar) drei Tote gefunden. Angehörige hatten zuvor die Polizei gerufen.

Über sämtliche Nachrichten aus der Landeshauptstadt halten wir Sie im München-Ressort von tz.de* auf dem Laufenden.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchner fürchten neuen Party-Hotspot - Wirt verzweifelt: „Eigentlich wollen wir hier ...“
Auf der Schwanthalerhöhe reiht sich Gastrobetrieb an Gastrobetrieb. Das schmeckt vielen Anwohnern gar nicht. Ein weiterer Wirt kämpft nun um seine Lizenz für sein …
Münchner fürchten neuen Party-Hotspot - Wirt verzweifelt: „Eigentlich wollen wir hier ...“
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Todesursache bekannt - Kollegin mit emotionalen Worten
Deutsche TV-Fans trauern. Ein bekannter Schauspieler ist überraschend gestorben - im Alter von nur 34 Jahren.
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Todesursache bekannt - Kollegin mit emotionalen Worten
Beliebter Münchner Schauspieler gestorben - Fans kennen ihn aus ARD-Kult-Serie
Trauer in der Iberl-Bühne: Wolfgang Freundorfer ist gestorben. Der Schauspieler war auch in ARD-Serien zu sehen. Die Trauer ist groß.
Beliebter Münchner Schauspieler gestorben - Fans kennen ihn aus ARD-Kult-Serie
Frau öffnet Wohnungstür und bemerkt Rauch - dann macht sie eine schreckliche Entdeckung
Im Münchner Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl kam es am Samstagmorgen (18. Januar) zu einem Brand. Eine Frau rief den Notruf - für die Bewohnerin kam jede Hilfe zu spät.
Frau öffnet Wohnungstür und bemerkt Rauch - dann macht sie eine schreckliche Entdeckung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion