+
Ein mann wurde bei einem Polizeieinsatz am Lenbachplatz schwer verletzt.

Feuerwehr muss Partygänger befreien

Einsatz vor Münchner Nobel-Club geht schrecklich schief: Ermittlungen gegen Polizisten laufen

  • schließen
  • Laura Felbinger
    Laura Felbinger
    schließen

Die Polizei verhaftete vor einem Nobel-Club in München einen Mann. Kollegen kamen mit einem VW-Bus zur Unterstützung. Daraufhin wurde der 27-Jährige schwer verletzt.

  • Die Polizei verhaftete am Sonntag (24. November) einen 27-Jährigen.
  • Kollegen kamen mit einem VW-Bus zur Unterstützung.
  • Der Bus rollte führerlos weiter und erfasste den 27-Jährigen.

Update 25. November, 6.30: In ihrer Montagsausgabe nennt die tz Details zu dem Vorfall am Sonntagmorgen (24. November): Nach einer Schlägerei im Nobel-Club Heart am Lenbachplatz (Innenstadt) ist ein Mann schwer verletzt worden. Der Grund, warum der 27-Jährige ins Krankenhaus musste, war die Unachtsamkeit eines Polizisten (22). Dessen Einsatzfahrzeug überrollte den Partygänger! Am Sonntag gegen 1.50 Uhr rückten die Einsatzkräfte wegen einer Prügelei am Lokal an. Die Schläger ergriffen die Flucht. 

Als die Polizisten hinterherstürmten, konnten sie zwei Beteiligte, darunter einen 27-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, am Lenbachplatz auf der Freifläche vor dem Wittelsbacher Brunnen festnehmen. Die beiden Raufbolde leisteten erheblichen Widerstand, weshalb weitere Polizisten mit einem VW-Bus zum Lenbachplatz kamen. Als die Beamten aus dem Bus stürmten, um ihren Kollegen zur Hilfe zu eilen, unterlief dem 22-jährigen Fahrer ein folgenschwerer Fehler. Er stellte den Automatik-Schalthebel nicht auf „P“ sondern auf „N“. Deshalb ­rollte das Fahrzeug führerlos weiter, als alle ausgestiegen waren – direkt auf den Streithahn zu, der neben dem Brunnen am Boden saß. 

Wegen einer Massenschlägerei gab es am Sonntag einen Großeinsatz in Bochum. Mehrere Menschen sind unter anderem mit Mistgabeln aufeinander losgegangen. 

Nach Vorfall vor Münchner Nobel-Club: Ermittlungen gegen Polizisten laufen

Die Polizisten versuchten noch, ihn wegzuziehen, doch der Bus war zu schnell. So konnten sie gerade noch selbst aus der Gefahrenzone springen. Der 27-Jährige jedoch wurde vom Fahrzeug erfasst, unterhalb der Frontstoßstange eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr musste anrücken, den VW-Bus mit Lufthebekissen anheben und den Mann bergen. Mit einem Rippenbruch kam er ins Krankenhaus. 

Gegen den Polizisten, der den Bus gefahren hatte, wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

laf

München: Polizist unterläuft bei Verhaftung folgenschwerer Fehler - Mann schwer verletzt

Erstmeldung (24. November, 6.30 Uhr):

München - Am Sonntag (24. November) kam es in einem Lokal am Lenbachplatz zu Körperverletzungsdelikten, bei denen die Beteiligten im Anschluss flüchteten. Das teilte die Polizei mit.

Im Zuge des Einsatzes konnten zwei Beteiligte, darunter ein Mann (27) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, am Lenbachplatz auf der Freifläche vor dem Wittelsbacher Brunnen angetroffen werden. Beide Männer wurden festgenommen und leisteten dabei erheblichen Widerstand. 

München: Polizeibus rollt führerlos weiter und erfasst Verhafteten

Ein VW-Bus der Polizei traf kurz darauf zur Unterstützung ein. Die Beamten verließen sofort das Fahrzeug, um den Kollegen zu helfen und Widerstandshandlungen der beiden Männer zu verhindern. Nach aktuellem Ermittlungsstand stellte der 22-jährige Fahrer des VW-Busses den Schalthebel der Automatik nicht auf „P“, sondern in die Position „N“. 

Dadurch rollte das Fahrzeug einige Meter führerlos weiter. Der 27-jährige Festgenommene saß zu diesem Zeitpunkt auf dem Boden. Als die Beamten das Heranrollen des Fahrzeuges bemerkten, gelang es ihnen nicht mehr, den 27-Jährigen rechtzeitig wegzuziehen. Dieser wurde daraufhin vom Fahrzeug erfasst und unterhalb der Frontstoßstange eingeklemmt. Er wurde schwer verletzt. 

Nach Unfall mit VW Bus der Polizei: Feuerwehr befreit 27-Jährigen

Die Feuerwehr wurde verständigt und barg den 27-Jährigen. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Um den genauen Unfallhergang zu ermitteln, wurde eine externe Sachverständige hinzugezogen. Im Bereich des Unfallortes kam es deshalb noch für rund zwei Stunden zu Sperrungen, wie die Polizei mitteilte.

Großeinsatz der Polizei an der Ludlstraße in Laim: Nach einem anonymen Notruf rückten kürzlich Dutzende Polizisten zu einer Wohnanlage aus. In der Allianz Arena wurde vor einiger Zeit ein Mann verhaftet. Dort spielte an dem Abend der FC Bayern. Der Mann beschimpfte vorher einen Juden antisemitisch.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag prügelten 40 Menschen aufeinander ein. Ein Polizist wurde verletzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mega-Projekt: Spektakuläre Pläne für die neue Großmarkthalle
Für den Neubau der Großmarkthalle in Sendling sind jetzt spektakuläre Pläne vorgestellt worden. Das Mega-Projekt wird bald den Stadtrat beschäftigen.
Mega-Projekt: Spektakuläre Pläne für die neue Großmarkthalle
Rätsel nach Horror-Fund auf Apple-Baustelle: Wer hat Mann (47) so zugerichtet?
Die Polizei München sucht nach einem Fund auf der Apple-Baustelle Zeugen. Sie will ermitteln, wie sich ein Mann (47) schwere Kopfverletzungen zuziehen konnte.
Rätsel nach Horror-Fund auf Apple-Baustelle: Wer hat Mann (47) so zugerichtet?
„In München fahren sogar die Polizisten Porsche“: Kurioses Bild von extravagantem „Dienstwagen“ aufgetaucht
Immer wieder sind in München auffällige Luxus-Karossen unterwegs. Die jüngste Entdeckung wird nur scheinbar von der Polizei genutzt.
„In München fahren sogar die Polizisten Porsche“: Kurioses Bild von extravagantem „Dienstwagen“ aufgetaucht
Ende des Münchner Mietpreis-Irrsinns in Sicht? Aktuelle Studie stellt gewagte These auf
Die Wahnsinns-Mieten in München sollen im vergangenen Jahr billiger geworden sein. Diese gewagte These stellt eine aktuelle Studie auf. Das steckt hinter den Zahlen.
Ende des Münchner Mietpreis-Irrsinns in Sicht? Aktuelle Studie stellt gewagte These auf

Kommentare