+
Eine beliebte bayerische Wurst wird wegen möglicher Gesundheitsgefahr zurückgerufen.

Mögliche Gesundheitsgefahr

Gefahr bei Verzehr: Münchner Metzgerei ruft beliebte Würste zurück

  • schließen

Eine Münchner Traditionsmetzgerei ruft eine beliebte bayerische Wurst zurück. Diese könnte eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellen.

München - Aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefahr ruft eine der traditionsreichsten Metzgereien Münchens, die Metzgerei Schelkopf, beliebte Würste zurück. Diese könnten Fremdkörper enthalten und dadurch Verletzungen in Mund und Rachen verursachen. Laut der Metzgerei ist die komplette Region München von dem Rückruf betroffen.

Rückruf/München: Metzgerei ruft Regensburger Würste zurück

Bei dem Produkt handelt es sich um Regensburger Würste mit der Chargennummer „273 MHD 18.10.2019“. Die Metzgerei bittet die Kunden, die gekauften Produkte zu überprüfen und gegebenenfalls die betroffenen Artikel zur Metzgerei zurückzubringen. Der Kaufpreis werde dabei erstattet, selbst ohne Vorlage des Kassenbons, wie das Unternehmen mitteilte. Kürzlich gab es auch einen weiteren Rückruf einer Wurst, die Metallstücke enthalten könnte. Wie nun bekannt wurde, ist auch Hackfleisch von Lidl aktuell von einem Rückruf betroffen.

Rückruf/München: Metzgerei ruft Regensburger Würste zurück

Nach Unternehmensangeben liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, in welchem Zusammenhang die Fremdkörper mit der Wurstproduktion steht. Die Metzgerei Schelkopf befindet sich in der Schmied-Kochel-Straße 18 zwischen den U-Bahnstationen Implerstraße und Poccistraße. Laut dem Unternehmen ist eine kleine Charge von dem Rückruf betroffen, die über verschiedene Filialen in ganz München verkauft wurde. Des Weiteren ruft Aldi momentan Toastbrot in mehreren Bunnesländern zurück. Es besteht eine Gesundheitsgefahr.

Video: Bundesweiter Rückruf von Milch

Für Schock bei vielen Verbrauchern sorgt auch die Meldung, dass nahezu alle großen Discounter-Ketten in Deutschland die Milch eines bestimmten Herstellers zurückrufen müssen.

In München hat es eine Bombendrohung am Gerichtskomplex in der Nymphenburgerstraße gegeben.

tf

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einfahrt zugeparkt: Münchner bittet im Netz um Hilfe - und bekommt perfide Tipps
Einem Münchner wird seine Garageneinfahrt zugeparkt. In seiner Hilflosigkeit fragt er in der Social Media App Jodel nach, wie er mit dem Parksünder umgehen soll. Die …
Einfahrt zugeparkt: Münchner bittet im Netz um Hilfe - und bekommt perfide Tipps
„Goodbye Deutschland“: Angela aus München geht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“
Angela Wolf aus München riskiert viel: Für einen Urlaubsflirt wandert sie nach Sansibar aus. Begleitet wird sie dabei vom Team der Vox-Show „Goodbye Deutschland“.
„Goodbye Deutschland“: Angela aus München geht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“
Stromausfall nach Brand: Chaos-Samstag an S-Bahn-Stationen und am Hbf
Ein Stromausfall legte den Münchner Hauptbahnhof in Teilen am Samstag lahm. An den S-Bahnstationen dauerten die Probleme noch länger an.
Stromausfall nach Brand: Chaos-Samstag an S-Bahn-Stationen und am Hbf
Münchner Hubertus K. (23) in Heidelberg vermisst: Taucher ohne Erfolg - Polizei verfolgt Spuren 
Der 23-jährige Hubertus K. aus München wird vermisst. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens hielt sich der Student in Heidelberg auf.
Münchner Hubertus K. (23) in Heidelberg vermisst: Taucher ohne Erfolg - Polizei verfolgt Spuren 

Kommentare