+
Paket-Diebe treiben über Monate ihr Unwesen in München (Symbolbild).

Noch original verpackte Waren sichergestellt 

Paket-Diebe treiben über Monate ihr Unwesen in München - Polizei fasst kriminelles Trio

Eine Zeugin führte die Polizei auf die richtige Spur: Schon länger fahndeten die Ermittler in München nach Paket-Dieben. Nun sind drei Tatverdächtige gefasst.

  • Diebe haben in München Pakete aus Lieferfahrzeugen gestohlen.
  • Mit einer Zeugenaussage kam die Polizei drei Männern auf die Schliche.
  • Die Diebe hatten über 80 Gegenstände entwendet. 

München - Schon längere Zeit war die Polizei in München Dieben auf der Spur, die Pakete aus Lieferfahrzeugen gestohlen hatten. Nun konnten drei Männer als Tatverdächtige festgenommen werden. 

Durch eine Zeugin waren die Ermittler dem Trio, bei dem es sich um drei Bulgaren im Alter von 22, 30 und 31 Jahren handelte, auf die Spur gekommen. Wie die Polizei mitteilt, beobachtete die Zeugin Ende Oktober zwei Männer in Schwabing, die mit ihrem Auto in der Nähe eines Paketlieferwagens anhielten. Einer von ihnen stieg aus und kletterte in das unversperrte Lieferfahrzeug. 

Paket-Diebe treiben über Monate ihr Unwesen in München - Polizei fasst kriminelles Trio

Zu einem Diebstahl kam es in dieser Szene zwar nicht. Durch die Aussage der Zeugin konnte die Polizei jedoch das Kennzeichen des Autos der Männer ermitteln. Die Polizisten stellten fest, dass das bulgarische Kennzeichen bereits wegen Tankbetrugs im Bereich Passau ausgeschrieben worden war. 

Weitere Ermittlungen führten schließlich zur Festnahme der drei Männer in der Ludwigsvorstadt in München. Zum Zeitpunkt der Festnahme entsorgten die Tatverdächtigen gerade Verpackungsmaterialen in einem Container. Bei der anschließenden Durchsuchung des Autos konnte eine große Anzahl von teilweise original verpackten Gegenständen sichergestellt werden. 

Polizeieinsatz in München: Mehrere Streifen rückten zum Tollwood-Festgelände aus, nachdem ein Anrufer eine verdächtige Beobachtung gemeldet hatte.

Paket-Diebstahl in München - Weitere Ermittlungen laufen

Die drei Tatverdächtigen wurden dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Derzeit laufen noch weitere Ermittlungen zur Klärung der Herkunft des Diebesgutes und der genauen Anzahl der Taten. 

Bei den gestohlenen Gegenständen handelt es sich um elektronische Artikel, Kosmetik, Kleidung und andere Waren, die häufig im Versandhandel bestellt werden. Gefunden wurden über 80 Gegenstände. Die genaue Schadenshöhe im Wert von mehreren tausend Euro ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

mm/t

Zu einem unschönen Vorfall mit einem DHL-Paketboten kam es für eine Frau in Neubiberg. Bei einer Auslieferung rastete der DHL-Mann vollkommen aus - aus einem nichtigen Grund. Mit einer peinlichen Aktion sorgte ein anderer DHL-Bote außerdem für einen Mega-Lacher im Netz. Ein Bote von Hermes schockierte außerdem mit einer sehr traurigen Nachricht auf einem Zettel. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Elite-Uni macht peinliche Fehler in neuem Pracht-Bau: „Auch Studienanfänger haben damit oft Probleme“
Bei einer Prüfung gäbe es dafür Punktabzug. An den Wänden der neuen Fachbibliothek für Sprach- und Literaturwissenschaften an der LMU, stehen falsche Zitate an den …
Elite-Uni macht peinliche Fehler in neuem Pracht-Bau: „Auch Studienanfänger haben damit oft Probleme“
Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise
In München wurde ein unbekannter Toter gefunden. Die Polizei hat nun ein Foto veröffentlicht und bittet um Hinweise.
Unbekannter Toter in München gefunden: Polizei veröffentlicht Foto der Leiche - und hofft auf Hinweise
Horror im Englischen Garten: Mann fällt über Frau (68) her - Polizei mit neuen Details 
In München kam es zu einer versuchten Vergewaltigung. Ein Mann griff eine Frau im Englischen Garten an. Die Polizei sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern …
Horror im Englischen Garten: Mann fällt über Frau (68) her - Polizei mit neuen Details 
Verzweifelter Anruf: Münchnerin fürchtet sich vor aggressivem Partner - dann rücken Spezialkräfte an
Großeinsatzeinsatz in München: Der Anruf einer verzweifelten 27-Jährigen rief Spezialkräfte auf den Plan. Nun ermittelt die Polizei.
Verzweifelter Anruf: Münchnerin fürchtet sich vor aggressivem Partner - dann rücken Spezialkräfte an

Kommentare

Kwon Rae
(1)(0)

Und scho wieder Ausländer, wär hätte das gedacht! :-)

BRietzlAntwort
(1)(0)

Ist mir auch schon passiert, als so ein "Südosteuropäer" bei uns im Dorf von Haustür zu Haustür lief.

Hans MüllerAntwort
(3)(0)

arachische Beutezug Balkanesen, die natürlich hier schon lange ihr Unwesen treiben dürfen