Das Tollwood-Festival im Olympiapark geht am 1. Juli wieder los. Heuer allerdings ohne die charakteristischen Zelte, zudem wird das Gelände eingezäunt
+
Das Tollwood-Festival im Olympiapark geht am 1. Juli wieder los. Heuer allerdings ohne die charakteristischen Zelte, zudem wird das Gelände eingezäunt.

Start in der nächsten Woche

Corona-Konzept bei Sommer-Tollwood „für alle eine Herausforderung“: Eines ist dieses Jahr komplett anders

  • VonLeoni Billina
    schließen

Ein Programmpunkt gehört fest zum Münchner Sommer: Das Tollwood im Olympiapark. Im vergangenen Jahr musste das Festival wegen der Pandemie komplett ausfallen – heuer wagen die Macher einen Neustart.

München - Endlich! Langsam, vorsichtig, aber unaufhaltsam kehrt Leben in die Stadt zurück. Der Sommer hat noch Einzug gehalten, Menschen füllen die Schanigärten an den Straßen und Fußball-Fans genießen Public-Viewing in den Biergärten. Und was gehört ganz klar zum Sommer in München*? Natürlich: das Tollwood im Olympiapark! Lang war nicht klar, ob der Sommerspaß überhaupt stattfindet – und falls ja, wie. Jetzt gibt’s Details, und es geht zügig los: Von 1. Juli bis 22. August ist nach einem Jahr Pause wieder Tollwood im Olympiapark. Das Festival dauert heuer also fast doppelt so lang wie sonst.

Tollwood in München startet nächste Woche: „Endlich wieder ein bisschen Kultur zeigen“

Natürlich wird wegen Corona alles ein bisschen anders als sonst. Nämlich: komplett Open Air, also ganz ohne Zelte, mit begrenzter Besucherzahl und in umzäuntem Gelände. Ein großes Musikprogramm wird es ohne Musik-Arena auch nicht geben – das wurde auf 2022 verschoben. „Wir haben mit Hochdruck daran gearbeitet, das Tollwood stattfinden zu lassen. Wir wollen den Menschen endlich wieder ein bisschen Kultur zeigen“, sagt Sprecherin Christiane Stenzel.

„Klein, bunt und sicher“ lautet die Devise für das Festival. „Natürlich war es für alle Beteiligten eine Herausforderung, ein coronakonformes Hygienekonzept auf die Beine zu stellen.“ Viele verschiedene Aspekte müssen berücksichtigt werden: Es wird Einlasskontrollen geben, und die Kontaktdaten der Besucher müssen erfasst werden. Online kann man über ein Ampelsystem einsehen, wie viel gerade los ist, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

München: Tollwood kehrt zurück - und andere Sommeraktionen wie die Hofflohmärkte

Vieles wird aber auch so werden, wie wir es vom Tollwood kennen: Bio-Gastronomie, großformatige Skulpturen, internationales Kunsthandwerk – und im Biergarten gibts’s ein kleines Livemusik-Programm. Ein Motto hat das heurige Sommer-Tollwood auch: „Ich will, weil ich kann, was ich muss. #KeinGradWeiter!“ – es soll daran erinnern, dass es abseits von Corona eine weitere große Herausforderung für die Gesellschaft gibt: die Klimakrise.

Und nicht nur im Olympiapark startet der Sommer. Auch die Hofflohmärkte finden statt: Start ist an diesem Wochenende. Um die Menschenmengen zu entzerren, wird es heuer mehr Termine für die kleinen Flohmärkte geben. Los geht’s am Freitag ab 17 Uhr in Harlaching, Allach und Moosach. Und am Samstag können Schnäppchensucher ab 10 Uhr in gleich 12 weiteren Stadtvierteln auf die Jagd gehen. Es gilt: Maskenpflicht und Abstand halten. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare