Das Tollwood 2017 im Abendglanz.
+
Dieses Jahr ist wieder ein Tollwood Sommer-Festival geplant (Archivbild).

Münchner Kultursommer 2021

Tollwood Sommer-Festival 2021: Planung im vollem Gange - „Wir sind guten Mutes“

  • Raffael Scherer
    VonRaffael Scherer
    schließen

Dieses Jahr soll es trotz der Corona-Pandemie einen Tollwood Festivalsommer in München geben. Aber kleiner als gewohnt.

München - Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in der bayerischen Metropole sinken nach und nach, Kulturveranstaltungen sollen ab 21. Mai ebenfalls wieder möglich* sein. Grund genug für das Tollwood-Team, mit den Planungen für das Sommerfestival 2021 im Münchner Olympiapark zu beginnen. Wenn auch in abgespeckter Variante. Wie die Pressesprecherin Christiane Stenzel Merkur.de gegenüber verkündete, sei eine „kleine und Corona-konforme Variante des Festivals“ für den kommenden Sommer geplant.

Momentan liege das Konzept für das Kulturspektakel noch bei den Behörden zum absegnen, aber: „Wir sind guten Mutes“, so Stenzel. Wann genau es losgehen soll, stehe im Detail noch nicht fest: „Wir planen mit dem Zeitraum Juli / August. Nach Pfingsten / den Pfingstferien sollten wir hoffentlich mehr dazu sagen können“ heißt es bisher.

Tollwood-Festival im Sommer 2021: Kunsthandwerk und Bio-Gastronomie bleiben erhalten

Um den Hygienemaßnahmen zu entsprechen, sei unter anderem eine Kontaktdatenerfassung und eine Höchstbesucherzahl geplant. Von Mindestabstand und der Maskenpflicht könne ebenso ausgegangen werden. Musste der Konzertplan für die Musikarena pandemiebedingt schon auf 2022 verlegt werden, so solle es zumindest draußen in gewohnter Tollwood-Manier weitergehen.

Das genaue Programm werde noch nicht verraten, heißt es, aber Stenzel verspricht: „Es wird anders - aber mit dem bekannten Tollwood-Charme.“ Auf jeden Fall sei mit Kunsthandwerk und Bio-Gastronomie zu rechnen, ganz in der Tradition des Festivals. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, solle sich jedoch darauf vorbereitet werden, dass das Festival auch draußen kleiner ausfalle, als bisher gewohnt.

Tollwood-Festival im Sommer 2021: Veranstalter sind „auf alles vorbereitet“

Zwar sei der Mehraufwand für die Veranstalter groß, aber es sei „gar keine Frage“, dass die Sicherheit und Gesundheit der Besucher, Aussteller und Künstler an oberster Stelle stehe, betont Stenzel Merkur.de gegenüber. Die Besucher seien mittlerweile an die meisten Hygienemaßnahmen gewohnt: „Bei den Gästen sind die Corona-Regeln nach eineinhalb Jahren Pandemie recht gut bekannt und eingeübt“ sagt die Pressesprecherin. Wenn die Planung fortschreitet, werden Besucher über die Website und die Social-Media-Kanäle des Festivals im Vorfeld genauer über die Maßnahmen informiert.

Natürlich kann bis zum Juli noch viel passieren, da sich die Meldungen über Lockerungen und Verschärfungen wegen des Coronavirus* und der aktuellen Zahlen* überschlagen. So musste etwa bereits 2020 das Tollwood Winterfestival abgesagt werden*. Aber dieses Jahr sind die Veranstalter guten Mutes: „Wir haben versucht unser Konzept so flexibel wie möglich zu gestalten - darin haben wir Übung nach den vielen Festivalkonzepten, die wir letztes Jahr ent- und verworfen haben“ erklärt Stenzel grinsend. Ihr ist jedoch bewusst: „In einer Pandemie müssen wir auf alles vorbereitet sein, das haben uns die letzten eineinhalb Jahre gezeigt.“ *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare