+
Fit für den Stadtlauf: Am 26. Juni laufen Münchens Profi- und Hobbysportler wieder in Scharen durch den Englischen Garten.

Stadtlauf von SportScheck und BMW

Sportmediziner gibt Tipps: „Lieber mal eine Pause machen“

Bevor der Stadtlauf von SportScheck und BMW startet: Sportmediziner Professor Martin Halle gibt Tipps. Die gute Botschaft vorneweg: „Niemand muss hungern“, sagt er.

Anders essen, heißt die Devise, um abzunehmen. Denn, und das ist die nicht ganz so gute Nachricht: „Sport allein reicht nicht“, weiß der Chef des Zentrums für Prävention und Sportmedizin der TU München.

Wer mit dem Laufen sein Gewicht reduzieren will, muss wissen: Abnehmen ist immer ein Zusammenspiel von Sport und vernünftiger Ernährung. Auch jedem Laien dürfte klar sein, dass er mehr Kalorien verbrennen als zu sich nehmen muss. „Wer 30 Minuten in moderatem Tempo läuft, hat etwa so viele Kalorien verbraucht wie ein Schokoriegel beinhaltet“, sagt Halle. Das soll nicht heißen, dass Schokolade tabu ist. Aber der Vergleich hilft, um den Kalorienverbrauch einordnen zu können. Der Sportmediziner rät: „Man kann sich auch mal an Gemüse und Salat satt essen.“ Oder noch einfacher: Wer im Alltag Wasser statt gesüßter Getränke zu sich nimmt, tut bereits viel für das Kalorienbudget. Und gesünder ist es auch.

Wie der Laufsport an sich. Laufen aktiviere die Muskulatur und kurbele das Herz-Kreislauf-System an, sagt Halle. Allein das sei schon ein positiver Aspekt. „Die Kombination aus Sport und gesunder Ernährung wäre natürlich das Optimale.“ Für Einsteiger gilt dabei: „Am Anfang nicht überziehen.“ Der größte Fehler sei, dass Leute über ihrem Niveau trainierten. „Lieber mal eine Pause machen“, rät der Sportmediziner. Auch Regeneration sei wichtig. „Das gehört zum Training.“

Laufen hilft auch den Blutdruck zu senken. Nahezu die Hälfte der deutschen Bevölkerung im Alter zwischen 40 und 50 Jahren leidet unter Bluthochdruck – oft unerkannt. Moderates Lauftraining hilft hier. Aber Vorsicht: Bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sollte man sich vom Arzt durchchecken lassen. Und bei starker Hypertonie ist Laufen nicht gesund. Auch hier sollte man sich ärztlich beraten lassen, betont Halle. Wer unter einer starken Pollenallergie leidet, dem kann der Mediziner nur empfehlen, im Frühling auf das Fitness-Studio auszuweichen und sich auf keinen Fall in freier Natur zu überfordern. Sonst bestehe die Gefahr von Bronchialerkrankungen oder Asthma.

Eines zeigt die Statistik: Die Aktivität älterer Menschen hat deutlich zugenommen. „Gerade mit dem Einstieg in die Rente“, so Halle. Für viele ältere Menschen sei es heutzutage selbstverständlich, ins Fitness-Studio zu gehen oder an einem Volkslauf teilzunehmen. Bei Jüngeren ist der Trend eher andersherum. Und eines ist Halle zufolge auch belegt: Es gibt wesentlich mehr übergewichtige Kinder als in den vergangenen Jahrzehnten. Die zwei Hauptursachen: „Mangelnde Bewegung und falsche Ernährung, vor allem zu viele zuckerhaltige Dinge.“ klaus vick

Infos und Anmeldung

Der Sport- Scheck-Lauf in München findet am Sonntag, 26. Juni, statt. Informationen und Anmeldung (bis 25. Juni) unter www.sportscheck.com/events.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zum Mega-Transport der MS Utting: Kräne werden jetzt aufgebaut
München - Schwertransport durch München: Ab heute wird der Umzug der MS Utting von Stegen nach Sendling vorbereitet. „Bahnwärter Thiel“ baut sie zum Eventboot um. Wir …
Ticker zum Mega-Transport der MS Utting: Kräne werden jetzt aufgebaut
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Maskiert und mit Pistolen bewaffnet überfielen am späten Freitagabend zwei Unbekannte ein Internetcafé in Untersendling. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel
Ein 27-Jähriger fährt mit dem Rad auf der Autobahn und flüchtet vor der Polizei sogar in den Luise-Kiesselbach-Tunnel. Als die Beamten ihn endlich stoppen können, rastet …
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel
2. Stammstrecke: Der Ton wird schärfer
Wenige Tage vor der außerordentlichen Bürgerversammlung zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke am Mittwoch, 22. Februar, steigt in Haidhausen die Anspannung.
2. Stammstrecke: Der Ton wird schärfer

Kommentare