Läufer-Legende: Nils Schumann hat Ratschläge für Münchner, die erstmals beim Stadtlauf mitmachen. MS

Interview

Nils Schumanns Tipps: „Der Stadtlauf ist für jeden machbar“

Juckt es Sie in den Füßen? Haben Sie am Ende Lust, am Sonntag beim Stadtlauf von SportScheck und BMW mitzulaufen? Das kann man tun – sagt zumindest Olympiasieger Nils Schumann.

Ganz spontan, ohne Vorbereitung, auch wenn es das erste Mal im Leben ist. Schumann gibt im Interview Tipps, wie das am besten klappt.

Herr Schumann, ich habe noch 24 Stunden Zeit bis zum Start des Stadtlaufs. Es ist der erste Stadtlauf meines Lebens. Kann ich einfach so teilnehmen?

Nils Schumann: Für einen gesunden Menschen ist eine kleinere Strecke wie fünf Kilometer immer machbar, da braucht man keine Angst zu haben.

Welches Tempo sollte man als „Spontanläufer“ ansetzen?

Schumann: Gemächlich. Sehen Sie es als Genusslauf. Das macht ja auch die Stadtläufe von SportScheck und BMW aus, dass hier die Anfänger und Hobbyläufer gemeinsam Spaß haben. Grundsätzlich sollte jeder ehrlich mit sich sein. Er sollte sich zunächst erstmal selbst fragen: Warum möchte ich das tun? Einen Lauf sofort mit Wettkampfambitionen zu verbinden – von Null auf Hundert einzusteigen – sehe ich kritisch.

Wer sollte bei einem spontanen Lauf nicht teilnehmen?

Schumann: Fragen Sie sich ganz offen: Tut mir das gut? Bin ich gesund? Jemandem mit einem kaputten Knie, mit starkem Übergewicht oder Herzkreislaufproblemen würde ich dringend abraten.

Soll ich noch schnell Laufschuhe kaufen?

Schumann: Das würde beim ersten Lauf für Scheuerstellen sorgen und nicht gut gehen, also bitte nicht. Jeder hat zu Hause bestimmt eingelaufene Sportschuhe, die er dafür nehmen kann. Im Nachgang, wenn der Lauf Spaß gemacht hat und ein weiterer Lauf ansteht, dann wäre es aber besser, sich in einem guten Sportgeschäft beraten zu lassen und sich die passenden Runningschuhe zu kaufen und – ganz wichtig – sie erstmal „einzulaufen“.

Was sollte ich am Vortag beachten?

Schumann: Gerne wird der Tag vor dem Lauf überschätzt. In der Kürze der Zeit kann man sich nichts antrainieren, aber dafür kann man sich richtig ernähren. Hier kann man vor allem auch seine Energiespeicher aufladen mit reichlich Kohlenhydraten in Form von leckerer Pasta. Am Schlafrhythmus würde ich nichts Gravierendes verändern.

Wie starte ich in den Renntag?

Schumann: Um 12.45 Uhr startet der Fünf-Kilometer-Lauf in München. In der Regel nimmt man zwei bis drei Stunden vorher seine letzte Mahlzeit zu sich.

Was soll ich vor dem Lauf essen?

Schumann: Das sollte leichte Kost sein. Also das klassische Läuferfrühstück Toast mit Honig oder ein Bircher Müsli funktionieren gut. Auf der Strecke braucht man bei fünf Kilometer eigentlich nichts zusätzlich zu essen, bei zehn Kilometern ist es schon wichtig, auch etwas zu trinken und unterwegs eine Banane oder ein Müsli zu sich zu nehmen.

Wann sollte ich am Start sein?

Schumann: Sofern Sie sich noch nicht online angemeldet haben, und die Startunterlagen noch benötigen, sollten Sie etwa anderthalb Stunden vorher am Start sein, um sich in der Neuhauser Straße 21 anzumelden, sich umzuziehen und ihr Gepäck abzugeben.

Worauf sollte ich noch achten?

Schumann: Ganz wichtig ist es, die Temperatur im Blick zu haben. Viele Anfänger ziehen sich zu dick an, und nach zwei Kilometern wird ihnen schnell zu warm. Wer am Start leicht friert, ist ideal angezogen. Das langärmlige Funktionshemd unter dem Stadtlaufshirt also im Zweifel abgeben statt anziehen.

Wo sollte ich mich im Startfeld positionieren?

Schumann: Ich würde ich mich nicht zu weit vorne positionieren, sonst orientiert man sich an zu schnellen Läufern.

An wem soll ich mich orientieren?

Schumann: Meine Empfehlung wäre, auf sich selbst zu achten, auf seinen Körper zu hören. Viele schauen auf andere und laufen zu schnell mit. Das tut aber schnell weh. Es langsam anzugehen, sich von unten heranzutasten, das ist das Credo für das perfekte Lauftempo. Wer im Ziel zu sich sagt, „es wäre noch mehr gegangen“ oder „ich hätte noch schneller laufen können“, der hat es genau richtig gemacht.

Ok, der Lauf ist vorbei, worauf sollte ich mich jetzt konzentrieren?

Schumann: Jetzt heißt es: nicht allzulange feiern, schnell in die trockenen Kleider, Energie wieder bei der Zielverpflegung auffüllen, und Sie können stolz mit ihrer Medaille vom ersten Stadtlauf zurückkehren.

Interview: Hüseyin Ince

Der Münchner Stadtlauf

Der Stadtlauf von SportScheck und BMW verläuft am Sonntag, 26. Juni vom Marienplatz über die Dienerstraße und durch den Englischen Garten bis zurück zum Marienplatz. Mehr Informationen und Anmeldung (bis 25. Juni) auf www.sportscheck.com/events.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Ins frühere „Casa mia“ in Sendling zieht neues Leben: An der Ecke Impler-/Oberländerstraße eröffnet im September eine griechische Taverne.
„Casa mia“ hat neuen Pächter – und München kennt ihn 
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar
Ein 24-Jähriger ist am Mittwochabend mit seinen Freunden in die reißende Isar gestiegen. Er geriet in eine Wasserwalze und konnte nicht mehr gerettet werden. Die anderen …
Durch Wasserwalze gespült: 24-Jähriger stirbt in der Isar
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Motiv Eifersucht! Jetzt steht die Anklage gegen den Mörder von Freimann
Vor wenigen Tagen hat die Münchner Staatsanwaltschaft Anklage gegen Krzysztof W. erhoben. W. soll heimtückisch und aus niederen Beweggründen gemordet haben. Motiv: …
Motiv Eifersucht! Jetzt steht die Anklage gegen den Mörder von Freimann

Kommentare