Opfer von vier Tätern umringt

Bande verletzt und beraubt Senior nachts in München

Ausgeraubt wurde ein 79-Jähriger in der Nacht auf Donnerstag in Nymphenburg von einer vierköpfigen Bande. Bei dem Überfall auf offener wurde der Senior leicht verletzt.

München - Das spätere Opfer wurde am Donnerstag gegen 0 Uhr zunächst am U-Bahnhof Westfriedhof von einem Mann in ein Gespräch verwickelt, berichtet die Polizei. Zusammen mit dem Unbekannten - dem späteren Haupttäter - stieg der Mann in den Bus der Linie 164. Kurz nachdem der 79-Jährige an der Mettenstraße ausgestiegen war, wurde er von vier dunkelhäutigen Personen umringt und festgehalten, so die Polizei. 

Dem Mann wurden sowohl seine beiden Halsketten wie auch sein Armband abgerissen und mitgenommen. Weiter wurde er von einem der Täter durchsucht und seines Geldbeutels beraubt. Der 79-Jährige erlitt laut Polizeid durch dien Überfall Hämatome sowie eine blutende Schürfwunde am Arm.

Alle vier Täter konnten unerkannt flüchten. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Diensthund sowie der Polizeihubschrauber eingesetzt waren, verlief ohne Erfolg.

Täterbeschreibung: Der Haupttäter ist ca. 30 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß und schlank. Er wird als afrikanischer Typ beschrieben, der fließend Deutsch sprach. Die drei weiteren Mittäter, ebenfalls Afrikaner, konnten nicht näher beschrieben werden.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Europa-Aktivist aus dem Hasenbergl schafft es auf Forbes-Liste
Ein Aktivist aus München, Akilnathan Logeswaran, hat es auf die prestigeträchtige Liste des Forbes Magazin „30 under 30“ geschafft. Er gibt sich im Interview bescheiden.
Europa-Aktivist aus dem Hasenbergl schafft es auf Forbes-Liste
Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Der Dialekt ist vom Aussterben bedroht. Schätzungen zufolge sprechen nur noch weniger als ein Prozent der Münchner Schüler Mundart – Tendenz sinkend! 
Unser Dialekt stirbt aus: In München redet fast keiner mehr Bairisch
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Die Tante-Emma-Läden sterben immer mehr aus - auch in München. In der Serie: „Ist das noch mein München?“  geht es diesmal ums Einkaufen.
Sie führt einen der letzten Tante-Emma-Läden Münchens – Einrichtung von 1950
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute
Eine Frau überraschte einen Einbrecher in ihrer Wohnung, der die Flucht ergriff. Bei einem anderen Einbruch nahmen die Täter Beute im Wert von mehreren tausend Euro mit.
Einbruch bei Harlachinger Promi-Doktor: 100.000-Euro-Beute

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion