+
Ein Mann verwies Kinder des Geländes und wurde daraufhin mit Steinen beworfen.

Fenster geht zu Bruch

Bauarbeiter schickt Jugendliche von Bahnhofsgelände und wird mit Steinen beworfen

Auf einem Gelände in der Näher der Donnersbergerbrücke ist ein Bauarbeiter von Jugendlichen mit Steinen beworfen worden. Verletzt wurde der Mann nicht, allerdings ging ein Fenster zu Bruch.

München - Ein 26-jähriger Bauarbeiter ist am frühen Mittwochabend von einer Gruppe von rund zehn Kindern beziehungsweise Jugendlichen, allesamt zwischen 12 und 14 Jahre alt, mit Steinen beworfen worden. Das teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Demnach entdeckte der Mann die Gruppe gegen 17.15 Uhr auf einem Bahngelände im Bereich der Richelstraße an der Donnersbergerbrücke, die sich dort unberechtigterweise aufhielt.

Bei der Aktion ging eine Fensterscheibe eines Bahngebäudes kaputt.

Als der Bauarbeiter die Kinder und Jugendlichen aufforderte, das Gelände unverzüglich zu verlassen, griffen fünf von ihnen zu Steinen und bewarfen den Mann damit. Glücklicherweise verfehlten die Steine den 26-Jährigen. Allerdings ging eine Fensterscheibe eines Bahngebäudes zu Bruch. Der Bauarbeiter rief daraufhin die Polizei.

Die Beamten brachten die Kinder und Jugendlichen zur Dienststelle am Hauptbahnhof und verständigten deren Eltern. Darüber hinaus stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass ein Junge bereits am Vormittag desselben Tages bei der Bundespolizei gewesen war. Er war wegen eines Diebstahls zu einem Präventionsgespräch geladen worden.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen versuchter Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Baustellen am Hauptbahnhof - und jetzt sollen dort auch noch Flugtaxis landen
Flugtaxis am Hauptbahnhof: Nach der Forderung der Stadtrats-CSU im Juli hat die Bahn nun überlegt, wo sie Flächen bereitsstellen könnte.
Mega-Baustellen am Hauptbahnhof - und jetzt sollen dort auch noch Flugtaxis landen
Bauboom mit Folgen: Deutsches Museum wird deutlich teurer als erwartet
Seit zweieinhalb Jahren ist eine Hälfte des Deutschen Museums dicht. Dort entstehen neue Ausstellungen, ein luftiges Restaurant und eine frische Infrastruktur. Das hat …
Bauboom mit Folgen: Deutsches Museum wird deutlich teurer als erwartet
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Die Mietpreisbremse ist offenbar wirkungslos. Seit ihrer Einführung 2015 seien die Mietpreise in München um 19 Prozent gestiegen, meldet das Portal Immowelt.
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Peter Rieger und Manfred Schenk – oder Serkan Öztürk und Mustafa Pamuk: Bei der Wohnungssuche helfen deutsche Namen hierzulande noch immer.
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.