Feuer in Neuhausen

Vor Hitze barst das Fenster: Brand verursacht 75.000 Euro Schaden

München - In der Volkartstraße hat am frühen Samstagnachmittag ein Küchenbrand für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.

Gegen 14.31 Uhr eilten die Einsatzkräfte nach Neuhausen, da hatten sich die Flammen schon so derart im Bereich des Herdes ausgebreitet, dass das Fenster der Küche im ersten Obergeschoss barst.

Noch bevor die Feuerwehrleute ankamen, hatte sich der 78 Jahre alte Bewohner aus seinen vier Wänden gerettet. Er erlitt laut Bericht der Feuerwehr jedoch eine Rauchgasvergiftung und wurde nach einer ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Ein Atemschutztrupp wurde über eine Streckleiter zur Brandbekämpfung mit einem C-Rohr eingesetzt, ein zweiter Trupp kontrollierte die anliegenden Wohnungen auf Verrauchung. 

Durch die Rauchausbreitung wurde die Wohnung komplett in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 75.000 Euro. Die Brandwohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare