Ein-Zimmer-Appartement unbewohnbar

Brandstifter zündet Wohnung durch Briefschlitz an

München - Brandstiftung in Neuhausen: Über einen Briefschlitz hat ein Unbekannter die Wohnung einer Münchnerin (31) angezündet.

Am Dienstagmorgen gegen 4.15 Uhr bemerkte laut Polizei ein Hausbewohner eines Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Dachauer Straße 159 Rauchentwicklung in einem 1-Zimmer- Appartement. Der Brand wurde durch die verständigte Feuerwehr gelöscht. 

Es stellte sich heraus, dass es sich bei der im Gang eingebauten Küchenzeile zu einem kleinen Brand von Kartonagenabfall gekommen war. Das Appartement ist aufgrund der Ruß- und Rauchbildung derzeit unbewohnbar. Der Sachschaden liegt bei geschätzten 20.000 Euro. Die 31-jährige Mieterin war zum Brandzeitpunkt nicht Zuhause. 

Die Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei haben nun ergeben, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit über den in der Wohnungstür eingelassenen Briefschlitz vorsätzlich verursacht wurde. 

Zeugenaufruf: Wer hat im Bereich des Anwesen Dachauer Straße 159 (zwischen Lothstraße und Lazarettstraße) am Dienstag, 16.02.2016, zwischen 03.00 und 05.00 Uhr, Wahrnehmungen gemacht, welche mit dem Brand in Verbindung stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zur Großbaustelle geworden – und war für insgesamt 54 Stunden gesperrt. Fahrgäste werden wenig Veränderungen bemerken - mit …
Stammstrecke tagelang gesperrt: Nur eines werden Fahrgäste am Montag bemerken
Jetzt also doch: DGB lässt Linksextreme ins Gewerkschaftshaus
Zunächst hatte der Gewerkschaftsbund die Antifa vor die Tür gesetzt - nun lädt der DGB die linken Aktionisten in München wieder ein. 
Jetzt also doch: DGB lässt Linksextreme ins Gewerkschaftshaus
Nach Messer-Attacken: Täter in psychiatrische Klinik eingwiesen
Messerattacke im Münchner Osten: Am Samstag hat ein Täter mehrere Menschen angegriffen, das jüngste Opfer ist 12 Jahre alt. Ein Foto zeigt seine Verhaftung. Alle Infos …
Nach Messer-Attacken: Täter in psychiatrische Klinik eingwiesen
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht
München - Einen Tag nach den Messerattacken auf Passanten in München verdichten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 33 Jahre alten Verdächtigen.
Nach Messer-Attacken: Täter fühlte sich verfolgt und bedroht

Kommentare