In Neuhausen zugeschlagen

Graffito mit FCB-Bezug: Sprayer-Quartett festgenommen

München - Zwölf mal hatte ein Sprayer-Quartett in Neuhausen seine Spuren hinterlassen. Doch dann wurde es auf frischer Tat ertappt.

Vier Graffiti-Sprayer haben in Neuhausen ihr Unwesen getrieben. Insgesamt zwölf "Kunstwerke" mit FC-Bayern-Bezug hatten die Männer im Alter zwischen 18 und 38 Jahren rund um die Wendl-Dietrich-Straße hinterlassen.

Als sie jedoch in genau dieser Straße gerade einen Telefonkasten besprühen wollten, wurden sie dabei von einem 31-Jährigen beobachtet, der die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, nahmen die vier Männer in verschiedene Richtungen Reißaus - doch wie die Polizei berichtet, konnten sie im Rahmen der Fahndung aufgegriffen und festgenommen werden.

Bei den Festgenommenen fanden die Polizisten Einweghandschuhe und eine Spraydose. Das Quartett wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Mehr Sicherheit - und Bier dank App bezahlen
Etwa sieben Wochen vor dem Start des Münchner Oktoberfests 2017 stellt Festleiter Josef Schmid (CSU) die Neuheiten vor. Das Fest wird sicherer und digitaler.
Oktoberfest 2017: Mehr Sicherheit - und Bier dank App bezahlen
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Möglicherweise ist das Messer gefunden worden, mit dem am Sonntag ein 31-Jähriger vor der Diskothek Neuraum niedergestochen worden ist – und das bereits, bevor die …
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Tag 3 für unsere Mauer am Pressehaus von tz und Münchner Merkur. Künstler Loomit erklärt uns im Interview, was Arbeit des Graffiti-Künstlers ausmacht und warum München …
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“
Mithilfe dreier Bekannter kommt Ali Turgut zu seinem eigenen Dönerladen im Westend. 
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“

Kommentare