Unfall in Neuhausen

Mit der Harley gegen Ampel und Baum geprallt

München - Der Schaden ist immens, aber dem Fahrer ist glücklicherweise nichts passiert: Ein Mann (40) ist am Donnerstag mit seiner Harley Davidson erst gegen eine Ampel und dann gegen einen geprallt.

Ein 40-jähriger Motorradfahrer aus München fuhr am Donnerstag um 12.05 Uhr mit seiner Harley Davidson auf der Dachauer Straße in Richtung Südosten. An der Kreuzung zum Leonrodplatz wollte er nach links in die Schwere-Reiter-Straße abbiegen. Die Ampel zeigte für ihn zunächst Rot. Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der 40-Jährige los. 

Während des Abbiegevorgangs, geriet der Motorradfahrer wahrscheinlich ungewollt in Richtung des zweiten Abbiegestreifens. Als er seinen Fahrfehler bemerkte und korrigieren wollte, verriss er sein Motorrad nach rechts und verlor die Kontrolle über die Harley Davidson. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Ampelmasten, schleuderte weiter und kollidierte mit einem Baum. Das Motorrad rutschte auf den Radweg und kam schließlich auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen. 

Der 40-Jährige hatte Glück, er erlitt lediglich leichte Verletzungen, die in einem Münchner Klinikum ambulant behandelt wurden. Das Motorrad wurde erheblich, die Ampelanlage und der Baum wurden jeweils leicht beschädigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Mutter: Hilfe, uns fiel beinahe der Balkon auf den Kopf
In Giesing stürzte am Montagnachmittag ein Balkon eines Mehrfamilienhauses einfach ab. Eine Anwohnerin hatte Angst um ihr Kind. Nun hofft sie auf Besserung.
Junge Mutter: Hilfe, uns fiel beinahe der Balkon auf den Kopf
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
München - Party, Tracht und viel Promille: Der Starkbier-Wahnsinn in München neigt sich langsam aber sich dem Ende zu. Ein Zwischenfazit aus vier verschiedenen …
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Auf dem Münchner Waldfriedhof gibt es bald ein Künstlerviertel nach dem Vorbild des Wiener Zentralfriedhofs. Noch im Frühjahr soll es in Betrieb gehen.
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Nach Überfall auf Münchner Casino leidet das Opfer noch heute
Als Lanica R. an jenem Samstag im August 2016 ihre Nachtschicht in einem Casino am Hauptbahnhof antrat, ahnte sie noch nicht, dass diese Schicht ihr Albträume bescheren …
Nach Überfall auf Münchner Casino leidet das Opfer noch heute

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare