Ohne Rücksicht auf Verluste

Mann liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

München - Eine wilde Verfolgungsjagd durch Neuhausen lieferte sich ein Ford-Fahrer mit der Polizei. Er gefährdete Leib und Leben - und verschwand dann spurlos.

Warum ist der Ford-Fahrer geflüchtet? Die Polizei steht noch vor einem Rätsel. Denn der Flüchtige in Neuhausen konnte die Polizei durch sein rücksichtloses Verhalten tatsächlich abhängen. Der unbekannte Mann fuhr am Mittwoch, 18. Mai, gegen 12.40 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der Donnersberger Straße Richtung Norden. Auf Höhe der Donnersberger Straße 7 wollte ihn eine Polizeistreife einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Doch der unbekannte Fahrer missachtete die eindeutigen Anhaltesignale des Polizeiautos und blieb erst am Ende der Donnersberger Straße wegen eines Wendehammers stehen.

Als die beiden Polizeibeamten zum Ford gingen, um den Fahrer zu kontrollieren, wendete er und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Donnersberger Straße in südliche Richtung. Die beiden Polizeibeamten folgten dem flüchtenden Ford mit Sondersignalen, verständigten die Einsatzzentrale und baten um Unterstützung. Daraufhin beteiligten sich mehrere Polizeiwagen an der Verfolgung des flüchtenden Ford.

Die Fahrt zog sich von der Donnersberger Straße nach links in die Schlörstraße und von dort weiter nach rechts in die Schulstraße fort. Nachdem ein entgegenkommendes Fahrzeug den Weg des Fords versperrte, wich dieser, ohne seine Geschwindigkeit zu reduzieren, nach links auf den Gehweg der Schulstraße aus und fuhr über den Gehweg weiter. Auf Höhe der Hausnummer 34 hatte der dortige Wirt seine Tische und Stühle auf dem Gehweg aufgestellt. Der Ford-Fahrer ließ sich davon nicht beeindrucken: Er verlangsamte seine Geschwindigkeit nicht, fuhr einem geparkten Mercedes den rechten Außenspiegel ab und überfuhr er vier Klappstühle des dortigen Gastronomiebetriebes. Gott sei Dank befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Gäste oder Fußgänger auf dem Gehweg.

Um Leib und Leben von Unbeteiligten zu schützen, brachen die Polizeibeamten an dieser Stelle die Verfolgung ab. Der flüchtige Ford-Fahrer entfernte sich daraufhin über die Hirschbergstraße in östliche Richtung, wo er letztendlich nach rechts auf die Landshuter Allee einbog.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte das flüchtige Fahrzeug in der Sedlmayrstraße geparkt, nicht verschlossen und verlassen vorgefunden werden. Insgesamt beläuft sich der entstandene Gesamtschaden auf ca. 1600 Euro. Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
Stephan Alof hat ohne großes Aufsehen das Café „Jessas, Maria + Josef“ in bester Lage am Viktualienmarkt eröffnet – vorerst für ein Jahr.
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München und sein Umland werden in den bundesweiten Medien mehr denn je als Vorzeigeregion gefeiert. Doch nicht jeder will in die Lobeshymnen einstimmen.
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing
Die Wohnungsnot in München ist bekannt. Zwei Bauprojekte - eines im Münchner Norden und eines in Giesing - könnten nach ihrer Fertigstellung für etwas Entlastung sorgen.
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing

Kommentare