Polizei schnappt Raser

Mit 148 km/h auf der Landshuter Allee: Fahrer kracht in Bauzaun

Ein Audi-Fahrer rast über die Landshuter Allee der Polizei davon, doch am Ende bekommt er die Kurve nicht. Zum Glück wird niemand verletzt. 

München - Wie die Polizei mitteilte, wurden Beamte der Verkehrspolizei am Dienstag, 26. September 2017, gegen 1.45 Uhr auf Höhe des Landshuter-Allee-Tunnels auf eine Audi A4 mit ausländischem Kennzeichen aufmerksam.    

Der Audi fuhr sichtbar deutlich zu schnell, nach einem stationären Blitzer auf Höhe der Dachauer Straße beschleunigte er stark. Ein Streifenwagen mit Videoerfassung verfolgte den Raser und konnte mehrere Geschwindigkeitsmessungen anfertigen. Der Audi-Fahrer erreichte Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 148 km/h bei erlaubten 60 km/h. 

Am Ende der Landshuter Allee, der T-Kreuzung mit der Moosacher Straße und der Triebstraße, wollte der Fahrer nach links in die Triebstraße abbiegen. Aufgrund seiner massiv überhöhten Geschwindigkeit und seiner Alkoholisierung fuhr er jedoch geradeaus weiter. Dabei fuhr er über den Rad-/Gehweg in ein Brachgelände und durchbrach einen Bauzaun, der das Gelände absicherte. Das Fahrzeug kam dort mit Totalschaden zum Stehen. 

Der Streifenwagen hielt daraufhin sofort dahinter an und sicherte die Unfallstelle ab. In dem Audi saßen drei Personen, die waren augenscheinlich und auch nach eigenen Angaben nicht verletzt. Beim Fahrer konnte Alkoholgeruch festgestellt werden, dies wurde durch einen freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest bestätigt. Eine Blutentnahme wurde veranlasst. 

Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Fahrzeugführer wird nun für längere Zeit kein Fahrzeug in Deutschland führen dürfen. Am Bauzaun entstand ebenfalls Totalschaden. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare