+
Ein Blick in die Zukunft: So soll der Romanplatz nach der Umgestaltung aussehen.

Schon am Montag geht‘s los

Folgen für Tram- und Autoverkehr: Bauarbeiten am Romanplatz werden vorbereitet

  • schließen

Der Romanplatz soll ab März 2019 neu herausgeputzt werden. Die Bauarbeiten werfen schon jetzt ihre Schatten voraus. Bereits ein halbes Jahr vor Baubeginn gibt es Einschränkungen für den Verkehr.

München - Der Romanplatz der Zukunft nimmt allmählich Gestalt an. Zwar starten die Hauptarbeiten erst im nächsten Jahr, doch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wird schon am kommenden Montag damit beginnen, eine provisorische Tramwendeschleife einzurichten. An der Arnulfstraße/Ecke Nibelungenstraße werden die aus der Innenstadt kommenden Züge der Linien 16/17 vorzeitig wenden, wenn der Romanplatz dann voraussichtlich ab März zur Großbaustelle wird.

Für Autofahrer steht daher auf der Arnulfstraße auf Höhe der Baustelle in Richtung Romanplatz und stadtauswärts vorübergehend nur eine Fahrspur zur Verfügung. Auf der Nibelungenstraße wird die Verbindung zur Arnulfstraße gekappt, die Nibelungenstraße wird zur Sackgasse. Rund 15 Parkplätze entfallen. Einfahrten bleiben erreichbar.

Sieben Bäume müssen gefällt werden

Zudem muss die MVG fünf Bäume fällen, drei auf der Südseite der Arnulfstraße (dort wird eine provisorische Haltestelle eingerichtet) und zwei im Bereich der zu erstellenden Gleisanlage an der Einmündung Nibelungenstraße.

Die Bauarbeiten finden in der Regel montags bis freitags zwischen 7 Uhr und 20 Uhr statt. Baustellenbedingte Behinderungen wie Lärm und Schmutz sollen laut MVG soweit wie möglich begrenzt werden.

Ab März soll der Romanplatz neu hergerichtet werden, Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Durch den Umbau erhofft sich die Stadt eine identitätsstiftende Bedeutung als Quartiersmittelpunkt. Zudem sollen zusätzliche Kapazitäten für den Ausbau des ÖPNV geschaffen werden. Denn unter anderem wird ein drittes Tramgleis entstehen. Der Abschluss des Umbaus und der erforderlichen Straßenbauarbeiten ist bis Herbst 2020 vorgesehen.

Lesen Sie auch: Neue Idee: Tram durch den Englischen Garten könnte bis nach Johanneskirchen fahren

S. Karowski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: LKA warnt Besucher vor Falschgeld auf der Wiesn
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: LKA warnt Besucher vor Falschgeld auf der Wiesn
An alle Oktoberfest-Besucher: Daran erkennen Sie Falschgeld auf der Wiesn
Sie erinnern sich, dass wir in den vergangenen Jahren über mehrere Fälle von Falschgeld auf dem Oktoberfest berichtet haben. Das Bayerische Landeskriminalamt erneuert …
An alle Oktoberfest-Besucher: Daran erkennen Sie Falschgeld auf der Wiesn
Ohne Führerschein: Fahrer steuert Auto in den Gegenverkehr - zwei Verletzte
Zwei Personen wurden bei einem Unfall in München-Allach verletzt. Ein Fahrer ohne Führerschein hat sein Auto in den Gegenverkehr gesteuert.
Ohne Führerschein: Fahrer steuert Auto in den Gegenverkehr - zwei Verletzte
Personen im Gleis: S-Bahnen enden vorzeitig
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Personen im Gleis: S-Bahnen enden vorzeitig

Kommentare