+
Ein Blick in die Zukunft: So soll der Romanplatz nach der Umgestaltung aussehen.

Schon am Montag geht‘s los

Folgen für Tram- und Autoverkehr: Bauarbeiten am Romanplatz werden vorbereitet

  • schließen

Der Romanplatz soll ab März 2019 neu herausgeputzt werden. Die Bauarbeiten werfen schon jetzt ihre Schatten voraus. Bereits ein halbes Jahr vor Baubeginn gibt es Einschränkungen für den Verkehr.

München - Der Romanplatz der Zukunft nimmt allmählich Gestalt an. Zwar starten die Hauptarbeiten erst im nächsten Jahr, doch die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wird schon am kommenden Montag damit beginnen, eine provisorische Tramwendeschleife einzurichten. An der Arnulfstraße/Ecke Nibelungenstraße werden die aus der Innenstadt kommenden Züge der Linien 16/17 vorzeitig wenden, wenn der Romanplatz dann voraussichtlich ab März zur Großbaustelle wird.

Für Autofahrer steht daher auf der Arnulfstraße auf Höhe der Baustelle in Richtung Romanplatz und stadtauswärts vorübergehend nur eine Fahrspur zur Verfügung. Auf der Nibelungenstraße wird die Verbindung zur Arnulfstraße gekappt, die Nibelungenstraße wird zur Sackgasse. Rund 15 Parkplätze entfallen. Einfahrten bleiben erreichbar.

Sieben Bäume müssen gefällt werden

Zudem muss die MVG fünf Bäume fällen, drei auf der Südseite der Arnulfstraße (dort wird eine provisorische Haltestelle eingerichtet) und zwei im Bereich der zu erstellenden Gleisanlage an der Einmündung Nibelungenstraße.

Die Bauarbeiten finden in der Regel montags bis freitags zwischen 7 Uhr und 20 Uhr statt. Baustellenbedingte Behinderungen wie Lärm und Schmutz sollen laut MVG soweit wie möglich begrenzt werden.

Ab März soll der Romanplatz neu hergerichtet werden, Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Durch den Umbau erhofft sich die Stadt eine identitätsstiftende Bedeutung als Quartiersmittelpunkt. Zudem sollen zusätzliche Kapazitäten für den Ausbau des ÖPNV geschaffen werden. Denn unter anderem wird ein drittes Tramgleis entstehen. Der Abschluss des Umbaus und der erforderlichen Straßenbauarbeiten ist bis Herbst 2020 vorgesehen.

Lesen Sie auch: Neue Idee: Tram durch den Englischen Garten könnte bis nach Johanneskirchen fahren

S. Karowski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mädchen (15) von sechs Männern in Münchner Wohnungen vergewaltigt: Martyrium dauerte vier Tage lang
Es sind schwere Vorwürfe: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen sechs Männer, die im Verdacht stehen, eine 15-Jährige vergewaltigt zu haben. Der Verdacht gegen …
Mädchen (15) von sechs Männern in Münchner Wohnungen vergewaltigt: Martyrium dauerte vier Tage lang
Mann verfolgt Schülerin (10) fast bis zur Haustür - Dann zieht er blank
Eine zehnjährige Schülerin war mit einer Freundin auf dem Weg nach Hause. Als sich ihre Wege trennten, folgte ein unbekannter Mann der Zehnjährigen - fast bis zur …
Mann verfolgt Schülerin (10) fast bis zur Haustür - Dann zieht er blank
Weg eigentlich gesperrt: Frau hupt und beschleunigt - Mann tritt auf Straße
Am Ende prallte der Münchner (37) erst hart mit dem Kopf auf den Range Rover der Münchnerin (31), dann auf die Straße und blieb dort schwer verletzt liegen. Wie konnte …
Weg eigentlich gesperrt: Frau hupt und beschleunigt - Mann tritt auf Straße
Feuerwehr-Großeinsatz im Münchner Süden: Ursache ermittelt - Video
Brand im Münchner Süden: Am Montagabend mussten viele Dutzend Einsatzkräfte nach Untergiesing-Harlaching ausrücken.
Feuerwehr-Großeinsatz im Münchner Süden: Ursache ermittelt - Video

Kommentare