Der Nymphenburger Kanal am Sonntag: Corona-Abstände wurden nicht überall eingehalten.
+
Der Nymphenburger Kanal am Sonntag: Corona-Abstände wurden nicht überall eingehalten.

Abstand halten kaum möglich

„Sind natürlich bestürzende Bilder“: Freizeitgestaltung vieler Münchner lässt Corona-Experten fassungslos zurück

  • vonNina Bautz
    schließen

Schneezauber in München - da wird Corona schnell mal vergessen. Hunderte Erholungssuchende strömten am Sonntag auf den zugefrorenen Nymphenburger Kanal. Es gab fast ein Unglück.

  • In München strömten viele Bürger am Sonntag (10. Januar) in die Sonne - auch zum Nymphenburger Kanal.
  • Die Corona*-Regeln wurden nicht immer eingehalten.
  • Als auch noch jemand einbrach, machte die Polizei Schluss.

Update 11. Januar, 8.32 Uhr: Auch den SPD-Politiker Karl Lauterbach treiben die Eindrücke vom Nymphenburger Schlosskanal um. „Das sind natürlich bestürzende Bilder, das muss man sagen. Man darf das Infektionsrisiko in einer solchen Situation auch nicht unterschätzen, weil die Menschen ja auch auf engem Abstand miteinander sprechen“, erklärte der Corona-Experte in einem Bild-Live-Talk.

Viele der Erholungssuchenden trugen keine Maske. Eine Ansteckung über eine Tröpfcheninfektion sei demzufolge nicht auszuschließen. Hinzu komme laut Lauterbach die durchaus riskante Anreise mit Bus und Bahn - oder dem Auto: „Wenn ein Familienangehöriger bereits mit dem Coronavirus infiziert ist, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich hoch, dass er seine Mitfahrer ansteckt“.

Corona: Münchner stürmen ins Freie: Ausflugs-Chaos am Nymphenburger Kanal

Ursprungsmeldung:

München - Der Schnee glitzert in der Sonne, die Luft ist klar – einfach verlockend. Und so stürmten am Wochenende Tausende Münchner ins Freie, wollten den Winterzauber genießen. Das ging vielerorts gut, am Nymphenburger Kanal aber musste die Polizei am Sonntagnachmittag wegen des großen Andrangs ausrücken…

Rodeln, spazieren gehen, ja sogar Ski fahren – sportlich konnte man sich mitten in der Stadt voll austoben, beispielsweise im Olympiapark. Am Sonntagmittag lobte die Münchner Polizei noch, dass die Appelle, auf Abstände zu achten, dort gefruchtet hätten.

Nymphenburger Kanal: Mann mit Kind bricht ein - Polizei sperrt das Eis

Am Nachmittag aber mussten die Beamten doch noch zum Einsatz: Am und auf dem Nymphenburger Kanal waren so viele Besucher ohne Maske unterwegs, dass die Abstände nicht eingehalten werden konnten. Beamte versuchten, Besucher zum Verlassen des Geländes zu bewegen. Schließlich brach noch ein Mann mit seinem Kind im dünnen Eis ein, die zwei verletzten sich aber glücklicherweise nicht. Die Polizei sperrte dann den gesamten Kanal (siehe oben).

Übrigens: Der Winterzauber bleibt uns erhalten. Die Meteorologen kündigen bis zum Wochenende in München immer wieder Schneefälle an. Wir hörten uns am Samstag im Olympiapark um und fragten Ausflügler, wie sie die Winterzeit – trotz Corona – genießen. N. Bautz/ A. Schmidt - *tz.de ist Teil des Ippen-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare