Anwohner riefen die Feuerwehr 

Kerzenreste achtlos weggeworfen - Wohnung wird Raub der Flammen

Brand in einem kleinen Appartement in München: Am Freitag entzündete sich ein Abfalleimer. Das Feuer breitete sich aus. 

Wie die Polizei mitteilt, kam es bereits am Freitag zu einem Großfeuer in der Ebenauer Straße. Hausbewohner hatten einen Brandgeruch und laute knallartige Geräusche aus einem Einzimmer-Appartement wahrgenommen und die Feuerwehr gerufen. Diese konnte die Flammen löschen. 

Durch das Feuer wurde das Appartement jedoch massiv beschädigt. Es platzte der Putz von der Decke, Mobiliar verbrannte und die Wohnung war komplett verrußt. Der Schaden beläuft sich auf 40.000 Euro, schätzt die Polizei. Personen wurden nicht verletzt. 

Der 30-jährige Bewohner hatte die Wohnung kurz vor dem Ausbruch des Feuers verlassen. Die Ermittlungen der Brandfahndung ergaben, dass das Feuer in einem Abfalleimer ausgebrochen war. In diesen hatte der Mieter kurz vor dem Verlassen der Wohnung Kerzenreste geworfen, von denen er annahm, dass er sie gelöscht hätte.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sakchai Lalit

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
München - Reihenweise Wagen rasen mit Blaulicht durch die Münchner Straßen. Solche Szenen sorgen bei Bürgern immer wieder für Beunruhigung. Wir erklären, was …
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Die Zukunft des Arnulfstegs war ungewiss. Das Projekt wurde verschoben, obwohl Anfang des Jahres schon mit dem Bau begonnen werden sollte. Nun gibt es eine Wende.    
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Täglich werden in München 168 Tonnen Essen weggeworfen. Der Ernährungsminister schlägt Alarm. Lesen Sie hier die Fakten, die Probleme, die Lösungen.
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen
Tauben fühlen sich im Stachus-Untergeschoss wohl und das ist leider ein Problem. Der Taubendreck ist eklig und die Vögel eine rechte Plage. Ein Wüstenbussard soll nun …
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen

Kommentare