Am Hirschgarten

Prügelei mit S-Bahn-Kontrolleuren? Polizei sucht zwei Männer mit detaillierter Personenbeschreibung

Am Montag soll es in der S4 am Hirschgarten zu einer Auseinandersetzung zwischen Kontrolleuren und einem Fahrgast gekommen sein. Als die Polizei eintrifft, ist der ganze Spuk schon vorbei. Nun wurden detaillierte Beschreibungen veröffentlicht.

München – Am Montagabend kam es in einer S-Bahn an der Haltestelle Hirschgarten zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Bundespolizei sucht nun nach dem Fahrgast, seinem Begleiter sowie weiteren Zeugen. Eine Augenzeugin wird ebenfalls gesucht. Die filmte die Auseinandersetzung mit einem Smartphone.

Gegen 19.35 Uhr soll nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei eine Fahrscheinkontrolle in einer S4 Richtung Ebersberg eskaliert sein. Mehrere Reisende meldeten sich bei der Polizei und teilten eine Schlägerei mit, die sich, nachdem die S-Bahn angehalten hatte, auf den Bahnsteig verlagerte.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Bundespolizei konnten aber am Hirschgarten keine Personen antreffen, die daran beteiligt hätten sein können. Im Rahmen der Fahndung traf eine Streife dann an einem anderen Ort auf einen 22-jährigen S-Bahn-Kontrolleur, auf den die Beschreibung eines der Beteiligten passte. 

Er gab in einer ersten Befragung an, dass er mit Kollegen in der S4 zum fraglichen Zeitpunkt eine männliche Person kontrollierte, bei dessen Fahrschein es Unregelmäßigkeiten gegeben haben soll. In der S-Bahn sei es dann zu einem Wortgefecht und am Hirschgarten zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Der Fahrgast sei anschließend geflüchtet.

Die Ermittler suchen ganz speziell nach dem bislang unbekannten kontrollierten Fahrgast und dessen - bislang ebenfalls unbekannten - Begleiter. Außerdem wird nach einer unbekannten Frau gesucht, die das Geschehen am Bahnsteig mit einem Smartphone gefilmt haben soll.

Personenbeschreibung: Das ist über die beiden Gesuchten bekannt

Der gesuchte Fahrgast ist am 20. August gegen 19:10 Uhr in Fürstenfeldbruck in die S4 gestiegen. Sowohl er als auch sein Begleiter sind laut Bundespolizei von mitteleuropäischem Aussehen. 

Der Kontrollierte ist ca. 20-25 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß und schlank mit muskulösem Oberkörper. Er hat kurze, mittelblonde Haare, kurzrasiert an den Seiten. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt, mit Motivaufdruck auf der Vorderseite. Er trug weiße Socken und helle Sportschuhe. Zudem eine graue, ¾-lange Sommer-Jogginghose, mit schwarzen Nähten bzw. Reißverschlüssen am Gesäß.

Er wurde von einem ca. 25 Jahre alten Mann begleitet, der ebenfalls gesucht wird. Beide führten jeweils Rucksäcke mit sich. Der Kontrollierte hatte einen, im oberen Teil nato-oliv-farbenen und im unteren Drittel hellbraunen Rucksack unbekannter Marke mitgeführt.

Sollte es neben der filmenden Frau noch weitere Personen geben, die Bilder oder Videos von der Auseinandersetzung haben, bittet die Bundespolizei auch die, sich zu melden und die Aufnahmen zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie auch: Trotz Streifenkarte - So wurde ein Münchner zum Schwarzfahrer abgestempelt

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei München/Alexandra Stolze (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raserei führt zu tödlichem Unfall: Autofahrer brettert über Verkehrsinsel - und prallt gegen Baum
Bei einem schweren Verkehrsunfall in München ist der Fahrer eines Audis tödlich verletzt worden. Er war zuvor mit einem Baum kollidiert.
Raserei führt zu tödlichem Unfall: Autofahrer brettert über Verkehrsinsel - und prallt gegen Baum
Corona in München: Überraschender Trend bei Zahl der Neu-Infizierten - Open-Air-Kino tritt in Fettnäpfchen
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. In einem ausführlichen Statement hat Ministerpräsident Markus Söder erklärt, wie es weitergeht.
Corona in München: Überraschender Trend bei Zahl der Neu-Infizierten - Open-Air-Kino tritt in Fettnäpfchen
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über „Kopfgeldjäger“ nach
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet mit mit neuen Fotos weiter - eine Belohnung wurde ausgesetzt.
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über „Kopfgeldjäger“ nach
„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung
Die Wirte in München ziehen nach den Corona-Lockerungen eine bittere Bilanz: Gäste bleiben aus, ein Betreiber muss sogar Insolvenz anmelden.
„Hat uns vollständig ausgebremst“: Corona-Krise zwingt Münchner Gastro-Betreiber zu bitterer Entscheidung

Kommentare