+
An der Ecke Arnulfstraße/Sedlmayrstraße krachte es.

Er blieb auf der Fahrbahn liegen

Radlfahrer (38) wird von Tram erfasst und mehrere Meter weit geschleudert

Ein Radler wollte am Donnerstag noch schnell über eine Kreuzung an der Arnulfstraße - und bezahlte dies teuer. Eine Trambahn erfasste ihn und schleuderte ihn mehrere Meter weit.

München - Am Donnerstag gegen 15.35 Uhr fuhr ein 52-jähriger Trambahnfahrer mit der Straßenbahn der Linie 17 auf der Arnulfstraße stadtauswärts. Die für ihn geltenden Lichtzeichen zeigten „Freie Fahrt“ und er wollte die Kreuzung zur Sedlmayrstraße geradeaus überqueren. Ein 38-jähriger Radfahrer fuhr trotz Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein und wollte diese noch vor der Straßenbahn überqueren. Er erkannte die von links kommende Straßenbahn zu spät und konnte trotz Bremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Der 38-Jährige stieß gegen die Front der Straßenbahn, wurde mehrere Meter weit geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Er wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen stationär in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht aktuell nicht. 

Lesen Sie auch: Paketwagen kracht in Truck der US-Armee: Drei Verletzte auf Autobahnbrücke in Bayern.

Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es zu Sperrungen auf der Arnulfstraße. Außerdem musste der Straßenbahnverkehr in beide Fahrtrichtungen für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Es kam dadurch zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen.

mm/tz

Lesen Sie auch:

Flixbus in Vollbrand - Mittlerer Ring komplett gesperrt - Stau

Darum fällt heute für tausende Schüler in Freising der Unterricht aus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizeieinsatz am Flughafen beendet: S1 und S8 fahren wieder bis zum Airport
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Polizeieinsatz am Flughafen beendet: S1 und S8 fahren wieder bis zum Airport
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Klagen über die Post haben zur Weihnachtszeit Hochkonjunktur. In einer Münchner Filiale scheint die Lage allerdings das ganze Jahr über fatal zu sein.
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Vermeintliche Vergewaltigung von 15-Jähriger in München: Spektakuläre Wende
Ein Mädchen (15) soll von mehreren Männern in zwei Wohnungen in München vergewaltigt worden sein. Nun wurden fünf Tatverdächtige aus der Untersuchungshaft entlassen.
Vermeintliche Vergewaltigung von 15-Jähriger in München: Spektakuläre Wende
Bettler in München: Marta aus Ungarn packt aus
In München vor Weihnachten sind sie im Bahnhofsviertel, sondern auch im Tal in Scharen zu sehen – Bettler aus Osteuropa. Eine von ihnen -  ist Marta aus Ungarn.
Bettler in München: Marta aus Ungarn packt aus

Kommentare