+
Die Feuerwehr ist in Neuhausen im Einsatz.

Schwierige Lage am Freitag

„Alles verqualmt“ in Neuhausen - darum tat sich die Feuerwehr so schwer

  • schließen
  • Maximilian Kettenbach
    Maximilian Kettenbach
    schließen
  • Florian Naumann
    Florian Naumann
    schließen

Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.

München - Am Freitagabend gegen 21.00 Uhr erreichte unsere Redaktion die Nachricht von einem Brand in einer Reinigung in der Maximilian-Wetzger-Straße in Neuhausen. Später bestätigte das ein Polizeisprecher. Die erste Reaktion unserer Reporterin: „Es ist alles verqualmt hier!“

Der Schaden wird auf 500.000 Euro geschätzt. Auch das Geschäft „Vollcorner“ nebenan wurde vom Brand betroffen. Weil der Rauch durch die Wand drang, waren auch diese Räume verqualmt - die komplette Ware ist jetzt hinüber, sie darf nicht mehr verkauft werden. 

Feuer ließ sich zuerst nicht lokalisieren

Am Samstag folgte die Erklärung, warum die Löscharbeiten für die Feuerwehr besonders schwierig waren: Die Einsatzkräfte mussten erst den Brandherd suchen - und das gestaltete sich schwierig.

Denn zuerst hatten die Mitarbeiter des Biomarktes die Retter alarmiert. Eine Brandstelle fanden die Feuerwehrler in dem Laden aber nicht, auch nicht in einer eilig geöffneten Zwischendecke. Schließlich stellte sich heraus, dass der Brand in der Reinigung wütete. Unter schwerem Atemschutz drang die Feuerwehr in den Laden ein.

Gesperrte Straße jetzt wieder befahrbar

Immerhin: Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit etwa 50 Mann im Einsatz - bestehend aus Freiwilliger und Berufsfeuerwehr - und löschte das Feuer. Die Brandfahnder der Polizei ermitteln.

Offenbar wurden die Menschen aufgefordert ihre Wohnung zu verlassen, Anwohner sollten die Fenster geschlossen halten. Die Dom-Pedro-Straße war ab dem Leonrodplatz für Autos gesperrt, ist aber nun wieder befahrbar.

Das zuständige Fachkommissariat muss nun die Brandursache ermitteln.

Lesen Sie auch: Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
Zuerst sollte er zumachen, nun geht es trotz der Brandschutz-Mängel weiter für den Kindergarten in der Borstei.
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Eine dicke Staubschicht und freche Sprüche: Im Parkhaus am Olympiadorf steht ein verdreckter BMW, der schon viele Passanten zu empörten Kommentar verleitet hat. Der …
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.