+
Aus diesem Gully bargen die hilfsbereiten Beamten den Schlüssel. Die Rentnerin konnte somit ihre Fahrt wenig später fortsetzen.

Not macht erfinderisch

Schlüssel im Gully: So halfen Polizisten einer Rentnerin

  • schließen

Not macht erfinderisch: Zwei Polizisten haben in Gern Teile ihrer Ausstattung kurzerhand umfunktioniert und einer Rentnerin geholfen, der der Schlüssel in den Gullydeckel gefallen war.

Am Montag gegen 10.20 Uhr wählte die Frau den Notruf. Sie hatte ihren E-Klasse-Mercedes in der Baldurstraße über dem Schacht geparkt. Dann fiel ihr der Schlüssel in den Straßenablauf.

Die Beamten bastelten rasch ein provisorisches Bergewerkzeug. Sie verbanden die Antennen von zwei Dienstfahrzeugen mit einem Tape-Klebeband und befestigten am Ende einen Sperrhaken. Mit diesem fischte die 23-Jährige nach dem Schlüsselbund, ihr Kollege leuchtete mit einer Taschenlampe. Schnell holten die beiden so den Schlüssel wieder an die Oberfläche. Zum Glück für die Rentnerin!

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Mein Nymphenburg/Gern“.

Stefanie Wegele

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
München - Reihenweise Wagen rasen mit Blaulicht durch die Münchner Straßen. Solche Szenen sorgen bei Bürgern immer wieder für Beunruhigung. Wir erklären, was …
Warum raste am Montag morgen eine Blaulicht-Kolonne durch München?
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Die Zukunft des Arnulfstegs war ungewiss. Das Projekt wurde verschoben, obwohl Anfang des Jahres schon mit dem Bau begonnen werden sollte. Nun gibt es eine Wende.    
Perfekt: Der Arnulfsteg wird gebaut
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Täglich werden in München 168 Tonnen Essen weggeworfen. Der Ernährungsminister schlägt Alarm. Lesen Sie hier die Fakten, die Probleme, die Lösungen.
Eine Schande: So viel Essen schmeißen die Münchner täglich weg!
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen
Tauben fühlen sich im Stachus-Untergeschoss wohl und das ist leider ein Problem. Der Taubendreck ist eklig und die Vögel eine rechte Plage. Ein Wüstenbussard soll nun …
Dieser Super-Vogel soll jetzt die Tauben am Stachus verjagen

Kommentare