Neuhausen

Schwangere läuft gegen Auto - Fahrer fährt weiter

München - Nach einem Streit mit ihrem Ehemann läuft eine 25-Jährige über die Dom-Pedro-Straße und streift ein Auto am Heck. Passanten finden sie später weinend auf.

Nach einem Streit mit ihrem Ehemann lief eine 25-jährige Frau am Sonntag gegen 22.45 Uhr auf die Fahrbahn der Landshuter Allee. Hier stieß sie fast mit dem Fahrzeug eines 33-jährigen Münchners zusammen. Nach Angaben der Frau lief sie zurück über die Dom-Pedro-Straße und streifte dort das hintere rechte Eck eines Autos, der von der Landshuter Allee in die Dom-Pedro-Straße abgebogen war. 

Das dunkle Auto fuhr weiter. Laut der 25-Jährigen könnte es sein, dass der Fahrer den Anstoß nicht bemerkt hatte und deshalb seinen gesetzlichen Pflichten nicht nachkam. Passanten trafen die Frau, die schwanger ist, später weinend an. 

Weil sie über Schmerzen klagte, wurde sie in einem Münchner Klinikum untersucht. Verletzungen wurden laut Polizei keine festgestellt. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare