Ein Täter flüchtig

Bisse und Schläge: Drei Männer greifen 26-Jährigen in der Tram an

Ein 26-Jähriger hat einen kleinen Fehler bitter büßen müssen: Er wurde in der Trambahn geschlagen und gebissen. Erst die Polizei konnte ihm helfen.

München - Am Freitag gegen 23.10 Uhr, befand sich ein 26- jähriger Münchner in der Trambahn der Linie 20. Im Vorbeigehen streifte er den Fuß eines 20-jährigen Nigerianers mit Wohnsitz in München. Nach eigenen Angaben entschuldigte sich der 26- Jährige. Der 20-Jährige folgte ihm in den hinteren Teil der Straßenbahn und schlug dem Münchner, nachdem dieser sich hingesetzt hatte, mit der Faust ins Gesicht. 

Während dessen kam ein weiterer Mann hinzu und versuchte zunächst den Streit zu schlichten, schlug jedoch dann gemeinsam mit dem 20-Jährigen den Münchner. Ein 24-jähriger Münchner, der vor dem 26-Jährigen saß, konnte bezeugen, dass noch ein weiterer Mann, ein 19-jähriger Ivorer mit Wohnsitz in München, sich ebenfalls an den Körperverletzungshandlungen beteiligte. Außerdem wurde der 26-Jährige durch einen der Männer in den Oberarm gebissen. 

Ein Täter auf der Flucht

Der 24-Jährige, der versuchte, den Streit zu schlichten, wurde durch einen Faustschlag des Nigerianers im Gesicht verletzt. Am Stiglmaierplatz konnten die Körperverletzungen durch Polizeibeamte unterbunden werden. Der 20- und 19-Jährige wurden vor Ort festgenommen. Der dritte Mann, der zuvor ebenfalls zugeschlagen hatte, konnte vom Tatort flüchten. Alle drei erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 20-jährige Nigarianer muss sich zusätzlich wegen der Körperverletzung zum Nachteil des 24-Jährigen verantworten. Die beiden Männer wurden nach der Sachbearbeitung vor Ort wieder entlassen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

vf

Rubriklistenbild: © MVG/Kerstin Groh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
Sie hatten ihnen vertraut – und wurden bitter enttäuscht. Das investierte Geld: verloren. Und die Kunden waren am Ende die Dummen... Doch nun werden vier Anlageberater …
60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar
Die Bewohner des Reihenhauses in Laim konnten sich zwar retten. Von Glück kann man nicht sprechen. Das Haus ist nach einem super heißen Kellerbrand unbewohnbar, der …
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion