+
Nichtsahnend schlief der Obdachlose auf einer Bank am Hauptbahnhof, als er angezündet werden sollte. 

Von Bus überfahren 

Unfassbare Tragik: Der Tote vom Rotkreuzplatz war Opfer des Anschlags vom Hauptbahnhof

  • schließen
  • Marcel Görmann
    Marcel Görmann
    schließen

Im Feierabendverkehr ist es am Rotkreuzplatz zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 51-Jähriger wurde von einem Bus erfasst. 

Update Freitag, 12.20 Uhr: Neue erschütternde Wendung: Wie die tz nun aus Polizeikreisen erfuhr, handelt es sich bei dem Toten um den Obdachlosen, der in der Nacht zum 2. November am Münchner Hauptbahnhof angezündet werden sollte. Wie berichtet, suchte die Polizei anschließend nach zwei Tätern, die ihr ahnungslos auf einer Metallbank schlafendes Opfer fotografierten, während sie seine Tüte in Brand setzten. 

Damals überstand der 51-Jährige den Anschlag unverletzt, weil andere Passanten die brennende Tüte rechtzeitig bemerkten. Am Donnerstag schlug das Schicksal erneut zu - diesmal erbarmungslos.

Nach tz-Informationen hatte der 51-Jährige um 13 Uhr nach einer mehrtägigen Behandlung das Rotkreuz-Krankenhaus in Neuhausen nüchtern verlassen. Um 17.45 Uhr dann taumelte er schwer betrunken durch die Leonrodstraße. Kurz darauf wurde er von dem Bus überfahren, von mindestens einer Achse wurde er überrollt. Er verstarb noch am Unfallort. 

Ersthelfer hoben gemeinsam den MVG-Bus an

Update Freitag, 11.45 Uhr: Wie die Feuerwehr München nun mitteilt, spielten sich nach dem Unfall am Rotkreuzplatz dramatische Szenen ab. Nachdem der Fußgänger (51) von dem Linienbus überrollt und unter dem Anhänger des Busses eingeklemmt wurde, versuchten ihn Passanten noch zu retten. Allerdings dauerte es bis sich ausreichend viele Helfer fanden, um den Bus mit aller verfügbaren Kraft ein Stück anheben zu können. Nach einigen Versuchen konnten die Ersthelfer den 51-Jährigen befreien. Unter den Businsassen befanden sich zwei Krankenschwestern. Sofort versuchten sie das Unfallopfer zu reanimieren. Kurze Zeit später übernahm ein Notarzt die Wiederbelebungsversuche - doch leider erfolglos. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um den Busfahrer. 

Tödlicher Unfall: Am Rotkreuzplatz ist ein 51-Jähriger von einem Linienbus überrollt worden.

München - Riesen-Schock im Münchner Nahverkehr: Bei einem tragischen Unfall mit einem Linienbus der Münchner Verkehrsbetriebe (MVG) ist am Donnerstagabend am Rotkreuzplatz ein Passant ums Leben gekommen. Er wollte offenbar in den Bus einsteigen, der aber gleichzeitig losfuhr. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.

Das Drama geschah gegen 17:47 Uhr. Zwar war die genaue Unglücksursache bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Doch vieles spricht dafür, dass der Mann die Haltestellen von Bus und Tram verwechselte beziehungsweise nicht eindeutig zuordnen konnte. Offenbar wollte er in den 53er Bus einsteigen - dort, wo eigentlich die Tram 12 vor der Gaststätte „Jagdschlössl“ hält. Der Bus mit einem Anhänger im Schlepptau hatte dort nur zufällig gestoppt, weil die Ampel auf rot gesprungen war. Seine offizielle Haltestelle ist um die Ecke.

Bilder: 51-Jähriger kommt bei Unfall mit Bus ums Leben

Rettungsfahrzeuge schnell vor Ort

Laut Polizei hatte der 69-jährige Busfahrer den Fahrgast wohl nicht bemerkt. Obwohl Rettungsfahrzeuge schnell vor Ort waren, konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach Erkenntnissen der Polizei soll es sich um einen 51-Jährigen handeln, der vermutlich aus Schleswig-Holstein stammt. Die Ermittlungen zum Unfallopfer dauerten allerdings am Abend noch an, ebenso die Suche nach etwaigen Angehörigen.

Der Verkehr wurde trotz des großen Aufgebots an Rettungskräften kaum behindert, lediglich die Unfallstelle war gesperrt, es kam nicht zu Stauungen. Nun müssen die Sachverständigen der Polizei den genauen Hergang des Unglücks aufklären. Noch bis in den späten Abend hinein waren Experten vor Ort, um buchstäblich Licht ins Dunkel zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Horror-Unfall auf A6: Zwei Menschen verbrennen nach Aufprall in Kleintransporter

Nach Überholen von Lastwagen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A8

Frau aus Bayern (51) stirbt in NRW noch an der Unfallstelle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tür blockiert: Aggressive Männer behindern Abfahrten von ICE und Nachtzug 
Zwei Männer blockierten am Wochenende die Abfahrten von zwei Fernzügen. Die Gründe sind unklar. 
Tür blockiert: Aggressive Männer behindern Abfahrten von ICE und Nachtzug 
Starnberger spuckt in S6 ständig auf den Boden – seine Erklärung ist seltsam
Ein 19-Jähriger hat in der S6 ständig auf den Boden gespuckt, obwohl ein uniformierter Beamter (35) der Bundespolizei in der Nähe saß und das mitkriegte. 
Starnberger spuckt in S6 ständig auf den Boden – seine Erklärung ist seltsam
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen
Völlig betrunken ist ein Olchinger (47) am Pasinger Bahnhof auf seine Frau losgegangen und hat sogar versucht, sie ins Gleis zu stoßen. Nur ein Polizeihund konnte den …
Total betrunken: Olchinger (47) schlägt Ehefrau und will sie ins Gleis stoßen
Wurde Feuer im Keller absichtlich gelegt? Polizei sucht Zeugen
Es ist nicht auszuschließen, dass jemand absichtlich das Feuer in einem Keller eines Appartementwohnhauses in der Zwillingstraße gelegt hat. Ein technischer Defekt sei …
Wurde Feuer im Keller absichtlich gelegt? Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion