+
Der Tatort an der Leopoldstraße.

Streit um Reinigungspauschale eskaliert

Brutaler Angriff auf Taxler: Täter (25) stellt sich

München -Zwei Männer steigen in ein Taxi. Am Ende der Fahrt ist der Fahrer (61) lebensgefährlich verletzt, die Täter flüchtig. Was ist geschehen? Die Männer stellen sich und erzählen nun ihre Version der brutalen Attacke.

Massive Kopfverletzungen durch Faustschläge und Fußtritte, ein Mensch schwebt in Lebensgefahr: Die brutale Attacke auf einen Taxifahrer (61) in Schwabing macht betroffen. Der Mann befindet sich nach wie vor in intensivmedizinischer Behandlung, sein Gesundheitszustand ist weiterhin nach Einschätzung der behandelnden Ärzte als kritisch anzusehen. Die beiden Fahrgäste - wobei laut Zeugenaussagen nur einer der beiden Männer für die Attacke verantwortlich war - waren seit der Tat flüchtig. Zeugen verständigten den Rettungsdienst und leisteten erste Hilfe. Die Ermittlungen übernahm noch vor Ort die Mordkommission München, da der Sachverhalt als versuchtes Tötungsdelikt zu werten ist. 

Vermutlich aufgrund der offensiven Medienberichterstattung meldete sich am Montag eine Rechtsanwältin bei der Mordkommission München. Sie gab an, dass sie am Nachmittag zusammen mit einer weiteren Rechtsanwältin und zwei Mandanten zur Mordkommission kommen werde. Bei den Mandanten handelt es sich um die gesuchten Fahrgäste des verletzten Taxifahrers vom Vortag. Bei den am späten Nachmittag in den Räumen der Mordkommission München erfolgten Vernehmung gaben beide Männer an, dass sie gemeinsam beim Feiern in München unterwegs waren und gegen 3 Uhr in das Taxi am Odeonsplatz einstiegen.

Aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums musste sich einer der beiden, ein 27-jähriger Münchner, im Taxi übergeben. Daraufhin beendete der Taxifahrer am Tatort die Fahrt und bat beide auszusteigen. Der 25-jährige Begleiter, ebenfalls ein Münchner, kam daraufhin mit dem Taxifahrer aufgrund einer zusätzlich geforderten Reinigungspauschale - offenbar in Höhe von rund 30 Euro - in Streit.

Dabei soll es dann laut Auskunft des 25-Jährigen zu einer Schubserei gekommen sein, in deren Verlauf er dann dem Taxifahrer zwei Faustschläge versetzte. Von Fußtritten und weiteren Schlägen, als der Geschädigte schon am Boden lag, wie es Zeugen berichten, will er nichts wissen. 

Der 27-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Seinem 25-jährigen Arbeitskollegen wurde die vorläufige Festnahme erklärt. Er wird am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragen. Die Ermittlungen dauern an.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz vor Eröffnung der Mega-Arena: Apassionata-Namenskrieg
Während in Fröttmaning unter Hochdruck an der neuen Mega-Arena gearbeitet wird, gibt es um Apassionata einen Namenskrieg. Die Verantwortlichen beschwichtigen.
Kurz vor Eröffnung der Mega-Arena: Apassionata-Namenskrieg
Video vom Tollwood: Sie bestimmen, wo wir langgehen
Unser Video-Team ist aufs Sommer-Tollwood gegangen. Sie konnten das Live-Video auf Facebook sehen und bestimmen, wo‘s lang geht: rechts, links, geradeaus? 
Video vom Tollwood: Sie bestimmen, wo wir langgehen
Rund 30 Verletzte bei mutmaßlicher Reizgas-Attacke
Hat ein Unbekannter in einem Baumarkt in Milbertshofen Reizgas freigesetzt? Mehrere Personen wurden Verletzt, die Polizei ucht Zeugen.
Rund 30 Verletzte bei mutmaßlicher Reizgas-Attacke
Vater und Sohn öffnen Polizisten bewaffnet die Tür
Mit erhobenen Fäusten und einer Schusswaffe erwarteten ein junger Mann (22) und sein Vater (56) zwei Münchner Polizisten, die den Jüngeren wegen Sachbeschädigung suchten.
Vater und Sohn öffnen Polizisten bewaffnet die Tür

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion