+
Die schwangere Mutter Roberta S. (38), Ehemann Leonardo (40) und Sohn Tales (9) in ihrer zerstörten Küche.

Die Flammen haben alles zerstört!

Feuerdrama in Feldmoching: Familie steht vor dem Nichts

  • schließen
  • Johannes Heininger
    Johannes Heininger
    schließen

München - Fassungslos starrt Leonardo S. (40) auf den zerfetzten Metallkasten neben der pechschwarzen Küchenzeile. „Der Kühlschrank ist explodiert“, sagt der Familienvater zur tz. Er steht in seiner völlig ausgebrannten Wohnung in der Lerchenauer Straße in Feldmoching.

Dort wüteten am Montag vor einer Woche die Flammen. Die Familie aus Brasilien hat alles verloren. Leonardo S.: „Man kann nichts retten.“ Gegen zehn Uhr vormittags hatten Anwohner die Feuerwehr gerufen. Als die Einsatzkräfte anrückten, zog bereits dichter Qualm durch die Lerchenauer Straße. Aus zwei Fenstern der Obergeschosswohnung rauchte es unaufhörlich. Drinnen loderten die Flammen: Die komplette Wohnung brannte.

In diesem Haus in der Lerchenauer Straße brannte es.

Zu diesem Zeitpunkt war zum Glück niemand daheim. Papa Leonardo war in der Arbeit, Sohn Tales (9) saß in der Schule, die schwangere Roberta war unterwegs. Umso größer der Schock, als die Familie wenig später ihr brennendes Haus sah.
Die Feuerwehr startete den ersten Löschangriff über das Treppenhaus. Unter Atemschutz kämpfte sie sich durch das verrauchte Gebäude - es hätten ja noch Bewohner im Haus sein können. Nachdem der Brand unter Kontrolle war und die Feuerwehr die Wohnung entlüftet hatte, wurde erst das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar...

An Wänden, Möbeln und Klamotten klebt Ruß. Die Bettwäsche

Auch das Schlafzimmer (r.) ist völlig verrußt.

trägt einen schwarzen Schleier. „Wir haben alles verloren“, sagt Leonardo S. „Das Esszimmer ist zerstört. Jetzt warten wir auf die Männer von der Versicherung. Die müssen die Wohnung begutachten und den Schaden schätzen.“ Dass der alles andere als gering sein wird, lässt sich auf den ersten Blick erkennen. Vor allem in der Küche sieht es schlimm aus. „Die gibt es nicht mehr“, sagt Mutter Roberta. Die Einbauküche ist Schrott.
Der Ausgangspunkt für die Feuersbrunst ist scheinbar gefunden: Leonardo S. vermutet den Kühlschrank als Quelle der Flammen. Die genaue Brandursache muss aber erst geklärt werden. Bis auf weiteres kommt die Familie in einem Hotel unter. Die Kosten übernimmt die Versicherung.

Johannes Heininger, José Carlos Menzel López

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Flucht vor Polizei Litfaßsäule umgemäht - Täter gefasst
München - Mit einer halsbrecherischen Flucht hat der Fahrer eines Miet-BMW die Münchner Polizei in Atem gehalten. Die wilde Raserei endete am Freitagmorgen spektakulär …
Auf Flucht vor Polizei Litfaßsäule umgemäht - Täter gefasst
Euro-Industriepark: 72 Bäume gefällt und gestohlen
München - Die mysteriöse Rodung eines städtischen Grundstückes in Freimann beschäftigt die Verwaltung und die Polizei in München. 72 Bäume auf 2000 Quadratmeter wurden …
Euro-Industriepark: 72 Bäume gefällt und gestohlen
Rentner am U-Bahnsteig gefangen - dieser MVG-Mann half ihm heim
München - Ein Rentner (79) saß am U-Bahnhof Kieferngarten fest, weil der Lift kaputt und die Rolltreppe in die falsche Richtung geschaltet war. Ein MVG-Mann half ihm …
Rentner am U-Bahnsteig gefangen - dieser MVG-Mann half ihm heim
Olympiasee-Gaffer: Staatsanwalt leitet Verfahren ein
München - Das Gaffer-Video vom Olympiasee liegt der Staatsanwaltschaft vor. Die prüft nun mehrere Tatbestände. Es wäre nicht die erste Verurteilung in solch einem Fall.
Olympiasee-Gaffer: Staatsanwalt leitet Verfahren ein

Kommentare