+
Polizeiwagen mit Blaulicht

Unfall

Mercedes-Fahrer rammt geparkte BMW und flüchtet

Hasenbergl - Ein lauter Knall riss am vorvergangenen Samstag Anwohner der Wintersteinstraße aus dem Schlaf. Wie erst jetzt bekannt wurde, fuhr ein Mercedes-Fahrer gegen zwei parkende Autos und flüchtete anschließend. 

Laut Polizei ereignete sich der Unfall am 10. September. Ein unbekannter Fahrer einer Mercedes E-Klasse fuhr gegen 1.45 Uhr offensichtlich mit hoher Geschwindigkeit gegen einen geparkten 3er-BMW und einen BMW X3. Beide geparkten Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Schaden an den beiden geparkten Fahrzeugen auf rund 30.000 Euro. 

Der Mercedes-Fahrer flüchtete 

Der unbekannte Fahrer, dessen Fahrzeug ebenfalls erheblich beschädigt sein dürfte, verließ die Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Zeugenaufruf der Polizei

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben bzw. Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, bzw. 089/6216-3357 in Verbindung zu setzen.

ae

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grund- und Mittelschule: Fehler der Baufirma verzögert Ausbau
Baufirma setzt Erweiterung der Grund- und Mittelschule an der Torquato-Tasso-Straße in den Sand. Deshalb wird es erst im kommenden Schuljahr mehr Platz geben. 
Grund- und Mittelschule: Fehler der Baufirma verzögert Ausbau
Gartencenter-Arbeiter stürzt sechs Meter in die Tiefe
Beim Anbringen einer Fahne ist ein Mann in München sechs Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden.
Gartencenter-Arbeiter stürzt sechs Meter in die Tiefe
Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Die Fliegerbombe, die an der Ungererstraße in München gefunden wurde, wurde am Samstag von Experten erfolgreich entschärft. Alle Informationen im News-Ticker.
Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Bombenfund in Freimann: Sperrzone bleibt länger als geplant
München - Die Sperrzone im Münchner Stadtteil Freimann zur Räumung eines Munitionsdepots aus dem Zweiten Weltkrieg bleibt länger bestehen als bisher geplant.
Bombenfund in Freimann: Sperrzone bleibt länger als geplant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare