+
Jason Jay Kay von Jamiroquai

Am Dienstagabend

Jamiroquai-Konzert in der Olympiahalle: Sänger meldet sich mit Videobotschaft

  • schließen

Im November wollten Jamiroquai bereits die Olympiahalle verzaubern. Doch daraus wurde nichts. Nun steht das Nachholkonzert an und der Sänger meldet sich in einem Video zu Wort.

München - Nach nur zwei Minuten war Schluss: Bei dem Jamiroquai-Konzert im November letzten Jahres erlebten die Fans eine herbe Enttäuschung. Die Musik spielte bereit, die Fans warteten in Tanzlaune in der Olympiahalle auf Jay Kay. Doch nach nur zwei Minuten unterbrach dieser das Konzert mit den Worten: „Sorry, i have no voice“. Minutenlang entschuldigte er sich bei dem Publikum, er könne heute nicht die Show bieten, die sie verdient hätten. Die Enttäuschung war natürlich trotzdem riesig. 

Schon damals versprach der Veranstalter, dass das Konzert nachgeholt werden soll: Am Dienstag, 9. Januar. Prompt meldet sich Sänger Jay Kay am Morgen selbst in einer Videobotschaft zu Wort. Im Hintergrund zu sehen: Die BMW-Türme. 

Er verspricht: „Nun endlich mit einer funktionierenden Stimme. Wir sehen uns heute Abend.“ Zumindest im Video klingt alles wieder normal - kein Vergleich zu dem Stimmausfall im Herbst. Und auch wenn der Sänger einen sehr müden Eindruck macht, sollte dem Konzert heute Abend in der Olympiahalle wohl nichts mehr im Weg stehen. 

Im Video: Jay Kay muss das Konzert abbrechen

vf/Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bayern-Spiel vermisst: 12-Jähriger nach Großfahndung gefunden
Schock am frühen Sonntagabend. Nach dem Bayern-Spiel gegen Bremen wurde stundenlang ein 12-jähriger Bub vermisst. Am späten Abend gab es Entwarnung.
Nach Bayern-Spiel vermisst: 12-Jähriger nach Großfahndung gefunden
33-Jähriger droht mit Messer und wird von Polizisten überwältigt
Einer Zivilstreife der Polizei fiel am späten Donnerstagabend in Milbertshofen ein Mann auf, der ein Messer in der Hand hielt und damit jemanden bedrohte. Die Beamten …
33-Jähriger droht mit Messer und wird von Polizisten überwältigt
Reichsbürger bekommt keinen Waffenschein, beschwert sich und erlebt böse Überraschung
Ein als Reichsbürger eingestufter Mann (51) beschwerte sich ob der Ablehnung seines Antrages auf einen Waffenschein. Das hätte er mal besser nicht getan.
Reichsbürger bekommt keinen Waffenschein, beschwert sich und erlebt böse Überraschung
Müllraum brennt in Schwabing komplett aus - Feuer blieb lange unbemerkt
Ein Müllraum eines Wohnhauses in der Max-Bill-Straße in Schwabing-Freimann brannte am Donnerstagabend komplett aus. Lange bemerkte niemand das Feuer.
Müllraum brennt in Schwabing komplett aus - Feuer blieb lange unbemerkt

Kommentare