Nach Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Einbrecher

München - Er ließ zwei Packungen Tesafilm und eine Digitalkamera mitgehen. Was dann kam, war eine Verfolgungsjagd - zuerst heftete sich ein Zeuge an die Fersen des 21-jährigen Täters, dann die Polizei.

Der 21-jährige Einbrecher wurde nach einer kurzen Verfolgungsjagd  in Freimann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag festgenommen. Auf den Täter irakischer Herkunft wurde ein Zeuge in der Garchinger Straße aufmerksam, als er gegen 2.30 Uhr Krach hörte.

Als der Mann nach dem Rechten sah, stellte er ein aufgebrochenes Fenster an einer Firma fest und verständigte die Polizei. Als sich der Zeuge dem Fenster näherte, konnte er beobachten, wie ein Mann aus dem Fenster kletterte und in Richtung Ungererstraße davonlief.

Der Zeuge verfolgte den Einbrecher und gab die aktuellen Standorte des Täters über den Notruf der Polizei weiter. Die gerufenen Polizeibeamten nahmen die Verfolgung schließlich in der Ungererstraße auf, wo der Täter über das verschlossene Eingangstor in den Nordfriedhof kletterte. Die Beamten verfolgten ihn etwa 300 Meter lang und holten ihn schließlich ein und nahmen ihn fest. 

Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige das Fenster der Firma aufgehebelt hatte und anschließend zwei Packungen Tesafilm und eine Digitalkamera gestohlen hatte. Den Tesafilm konnten die Beamten beim Beschuldigten auffinden. Da der Täter möglicherweise die Kamera auf der Flucht weggeworfen haben könnte, wurde der Fluchtweg von einem Diensthund abgesucht. Dabei fanden die Beamten ein Paar Gartenhandschuhe, die der Täter offensichtlich auf der Flucht weggeworfen hat. Die Kamera wurde bislang nicht gefunden.

In seiner Vernehmung machte der Tatverdächtige keine Angaben. Er wurde nach Ende der ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Für Wohnungen sollen idyllische Natur und eine Traditionswirtschaft weichen - jetzt soll die Sache vor Gericht gehen.
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Schwabinger Jugendstil-Gebäude vor Abriss gerettet - jetzt steht Haus unter Polizeischutz
Das Jugendstil-Gebäude in der Agnesstraße darf nicht abgerissen werden. Dafür hat nun das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege gesorgt. Sogar die Polizei wird …
Schwabinger Jugendstil-Gebäude vor Abriss gerettet - jetzt steht Haus unter Polizeischutz

Kommentare