Unfall in Moosach

79-Jähriger erleidet Herzinfarkt am Steuer

München - Tragischer Unfall in Moosach: Ein 79-Jähriger erleidet am Steuer seines Wagens einen Herzinfarkt. Obwohl sofort Erste Hilfe geleistet wird, verstirbt der Mann später im Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 79-Jähriger am Montag, 4.04.2016, gegen 17 Uhr, mit seinem Opel auf dem Moosanger stadtauswärts. Während der Fahrt erlitt der 79-Jährige einen Herzinfarkt. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte er erst mit einem Holzzaun und prallte dann an einen Betonpfeiler.

Ersthelfer eilten dem Mann zu Hilfe und begannen mit einer Reanimation bis die Rettungskräfte eintrafen. Unter fortlaufender Reanimation wurde der 79-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, wo er aber leider noch am selben Abend verstarb.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer (27) will Unfall klären und wird angefahren
München - Er stieg aus, um einen Unfallschaden mit einem anderen Lkw-Fahrer zu klären, dabei wurde er angefahren: Ein Lastwagenfahrer (27) ist am Dienstagmorgen schwer …
Lkw-Fahrer (27) will Unfall klären und wird angefahren
Fußgängerin geht bei Rot und wird von Auto erfasst
München - Eine Fußgängerin überquert die viel befahrene Ingolstädter Straße, obwohl die Ampel für sie Rot zeigt. Ein Autofahrer sieht sie zu spät und kann einen …
Fußgängerin geht bei Rot und wird von Auto erfasst
Auf Flucht vor Polizei Litfaßsäule umgemäht - Täter gefasst
München - Mit einer halsbrecherischen Flucht hat der Fahrer eines Miet-BMW die Münchner Polizei in Atem gehalten. Die wilde Raserei endete am Freitagmorgen spektakulär …
Auf Flucht vor Polizei Litfaßsäule umgemäht - Täter gefasst
Euro-Industriepark: 72 Bäume gefällt und gestohlen
München - Die mysteriöse Rodung eines städtischen Grundstückes in Freimann beschäftigt die Verwaltung und die Polizei in München. 72 Bäume auf 2000 Quadratmeter wurden …
Euro-Industriepark: 72 Bäume gefällt und gestohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion