+
Das Phantombild der Polizei zeigt den Vergewaltiger, XY-Moderator Rudi Cerne widmet sich dem Fall am 5. Februar.

Brutale Tat

XY sucht Vergewaltiger vom Fasangarten

München - Wird der Vergewaltiger mit dem Goldzahn nun endlich geschnappt? Am 5. Februar befasst sich die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY mit dem Fall vom Fasangarten.

ZDF, 5.2., 20.15 Uhr (live)

Dort hat ein bislang unbekannter Mann am 2. Mai 2013 eine 30-jährige Frau vergewaltigt, als sie zu Fuß am General-Kalb-Weg unterwegs war (tz berichtete). Gegen 17.15 Uhr packte er sie, riss sie an einem Gebüsch zu Boden und verging sich brutal an ihr. Der Täter ist ungefähr 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Das Opfer beschrieb ihn gegenüber der Polizei als südländischen Typ mit kräftiger Statur und buschigen Augenbrauen.

Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze, glänzende Jogginghose, eine blaue Nylonjacke mit gold- oder bronzefarbenen Knöpfen sowie weiße Turnschuhe. Wer hat die Tat beobachtet oder den Mann gesehen? Die Polizei bittet um Hinweise unter 089/29 100.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kollegah in München: Auch Ersatz-Konzert abgesagt - Rapper mit heftigen Vorwürfen: Polizei wehrt sich
Skandal-Rapper Kollegah wollte in München im Backstage auftreten. Kurzfristig wurde das Konzert dort jedenfalls abgesagt. Doch es gibt eine Wende.   
Kollegah in München: Auch Ersatz-Konzert abgesagt - Rapper mit heftigen Vorwürfen: Polizei wehrt sich
Teuerster Glühwein Deutschlands entdeckt? Dieser Preis hat es so richtig in sich
Das Sofitel Munich am Hauptbahnhof München macht mit seinem Glühwein aktuell deutschlandweit Schlagzeilen. Vor allem der Preis erregt die Gemüter. Warum eigentlich?
Teuerster Glühwein Deutschlands entdeckt? Dieser Preis hat es so richtig in sich
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter
Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - „Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
Monika Gruber schloss ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Jetzt nimmt sie sich eine lange Auszeit.
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - „Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen

Kommentare