+
Die Tegernseer Landstraße war nach dem Unfall stellenweise nur zweispurig befahrbar.

Zwei Totalschäden

BMW-Fahrerin touchiert Leitplanke - und sorgt dann für Massencrash

München - Eine 30 Jahre alte BMW-Fahrerin sorgte am Freitagabend für einen Massencrash in Obergiesing. Es begann mit einer touchierten Leitplanke und endete mit 50.000 Euro Schaden.

Gegen 19.20 Uhr fuhr eine 30 Jahre alte BMW-Fahrerin auf der Tegernseer Landstraße stadtauswärts. Auf der Höhe des McGraw-Grabens touchierte sie die rechte Leitplanke und überfuhr daraufhin noch ein Verkehrszeichen.

Was darauf folgte, ist schwer erklärbar: Denn die Frau beschleunigte nach der Berührung und prallte mit ihrem 3er-BMW auf eine vor ihr fahrende Mercedes E-Klasse. In dieser saß ein 67 Jahre alter Münchner. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der BMW nach rechts abgelenkt und kollidierte daraufhin mit vier weiteren Fahrzeugen, die am Seitenstreifen der Tegernseer Landstraße geparkt waren.

Die 30-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste von einem Rettungswagen in ein Münchner Klinikum gebracht werden. Der Mercedes-Fahrer blieb dagegen unverletzt. Die E-Klasse und der 3er wurden bei dem Zusammenprall total beschädigt, die vier parkenden Pkw dagegen nur leicht. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 50.000 Euro.

Aufgrund des Unfalles wurde die Straße für drei Stunden teilweise gesperrt. Zu nennenswerten Beeinträchtigungen kam es in dieser Zeit laut Polizei allerdings nicht.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerprotest: Anwohner sperren Stinker-Straße
Aus Ärger über die Luftverschmutzung in München werden jetzt die Bürger selbst aktiv. Die Isartalstraße im Dreimühlenviertel ist schmal und stark befahren, die Luft …
Bürgerprotest: Anwohner sperren Stinker-Straße
Rosenheimer Straße: Tempo 30 ist fix
Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Rosenheimer Straße ist beschlossene Sache: Der Stadtrat sprach sich gestern für den einjährigen Verkehrsversuch im Abschnitt …
Rosenheimer Straße: Tempo 30 ist fix
Tag zwei an unserer Streetart-Wand: „Wir sprühen weiter!“
Das Graffiti-Kunstwerk an der Wand an unserem tz- und Merkur-Pressehaus nimmt immer mehr Gestalt an. Wir haben mit dem verantwortlichen Künstler gesprochen.
Tag zwei an unserer Streetart-Wand: „Wir sprühen weiter!“
Den Anwohnern in Ramersdorf droht mehr Lärm
Bis 2023 soll auf dem Gelände der heutigen Trambahn-Hauptwerkstätte an der Ständlerstraße in Ramersdorf ein zweiter Tram-Betriebshof für München entstehen.
Den Anwohnern in Ramersdorf droht mehr Lärm

Kommentare