+
Die Initiative Heimat Giesing geht auf die Straße. 

Demo nach illegalem Abriss

Giesinger wollen keinen „Schickimicki-Stadtteil“

  • schließen

Nein, da wächst kein Gras drüber in der Grasstraße 1 in Giesing. Dafür hat am Samstag die erste Demonstration der neuen Bürgerinitiative namens Heimat Giesing gesorgt, die um 11 Uhr auf den Edelweißplatz an der Tegernseer Landstraße geladen hatte.

München - Rund 250 Menschen demonstrierten mit, zogen um 11.15 Uhr vom Platz zur Grasstraße und versammelten sich vor dem illegal abgerissenen Uhrmacherhäusl aus dem Jahr 1840.

„Das war nur der Anfang“, sagt der Organisator und Mitbegründer des Vereins, Jochen Felch. „Wir werden weiterhin jeden Freitag eine Mahnwache vor dem abgerissenen Haus aufstellen, außerdem planen wir weitere Aktionen und wollen unseren Verein auch über Giesing hinaus bekannt machen, um gegen Gentrifizierung zu demonstrieren.“

Alles sei friedlich geblieben, sagt Felch. Das halbe Dutzend Polizisten hat es gefreut. Vor Ort mit dabei waren auch Vertreter aus der Politik: Die fraktionslose Abgeordnete Claudia Stamm etwa oder Michael Piazolo von den Freien Wählern, der auch auf dem Podium vor der Grube in der Grasstraße 1 eine Rede hielt. Teile der Tegernseer Landstraße wurden für die Demonstration gesperrt. Die Veranstalter zeigen sich sehr zufrieden – es seien nicht nur Giesinger gekommen, sondern auch Münchner aus anderen Vierteln, die die Entwicklung der Stadt mit Sorge beobachten.

Sie alle fordern wirksame Gesetze im Denkmalschutz, bezahlbaren Wohnraum statt Luxussanierungen und eine funktionierende Mietpreisbremse. Und: dass das einstige „Glasscherbenviertel“ Giesing nicht zum nächsten „Schickimicki-Stadtteil verkommt, so die Bürgerinitiative. Mal sehen, ob durch den Abriss eine Lawine ins Rollen kommt. 

Lesen Sie auchAnwohner von Abriss-Haus in Obergiesing wollen klagen  

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Giesing – mein Viertel“.

Die zweite Zerstörung Münchens: Bausünden nach dem 2. Weltkrieg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

33-Jähriger droht mit Messer und wird von Polizisten überwältigt
Einer Zivilstreife der Polizei fiel am späten Donnerstagabend in Milbertshofen ein Mann auf, der ein Messer in der Hand hielt und damit jemanden bedrohte. Die Beamten …
33-Jähriger droht mit Messer und wird von Polizisten überwältigt
TV-Ärger: Störung im Großraum München
Und das ausgerechnet am Samstagabend zur Prime Time! Im Raum München hatten viele TV-Zuschauer Störungen zu beklagen - und ärgerten sich.
TV-Ärger: Störung im Großraum München
Mann bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
Courage zeigten Fahrgäste am Samstagabend in der S1 Richtung Flughafen. Ein 30-Jähriger, der am Hirschgarten eingestiegen war, beleidigte und bedrohte zwei Frauen. …
Mann bedroht in S-Bahn zwei Frauen: Fahrgäste stoppen ihn
Stellwerkstörung behoben: Weiter Verzögerungen und Ausfälle
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Stellwerkstörung behoben: Weiter Verzögerungen und Ausfälle

Kommentare