+
Der Angeklagte Ralf H. hat einen Rentner gestoßen, der starb.

„Ich habe das nicht gewollt“

Er schubste einen Rentner, dieser starb nach Sturz: Bewährungsstrafe

  • schließen

Im Prozess gegen einen 51-Jährigen, der einen Rentner nach einer Auseinandersetzung umschubste und dieser an den Folgen des Sturzes starb, wurde das Urteil gesprochen.

München - Der Architekt Ralf H. (51), der im Streit einen Rentner († 78) derart schubste, dass dieser im Krankenhaus starb, muss nicht ins Gefängnis. Das Gericht verurteilte den Mann wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer Haftstrafe von zwei Jahren – setzt diese aber zur Bewährung aus.

Die beiden Männer waren am 19. Mai 2016 auf der St.-Bonifatius-Straße am Ostfriedhof aneinandergeraten. H. hatte auf seinem Rad einen zusammengerollten Teppich transportiert und war damit auf dem Gehweg gefahren. Beim Vorüberfahren berührte er wohl Eduard K., der auf dem Gehsteig ging. Der Rentner hielt den rabiaten Radler am Arm fest. H. stieg ab, lehnte sein Rad an eine Hauswand, ging auf den 78-Jährigen zu und stieß ihn. Der schlug mit dem Hinterkopf auf der Straße auf.

Im Prozess hatte H. gesagt: „Ich habe das nicht gewollt.“ Er habe den Rentner nur „leicht geschubst“. Zeugen hatten dieses „Schubsen“ weit heftiger geschildert.

Das Gericht folgte dieser Auffassung und glaubte dem Angeklagten auch nicht, dass der Rentner ihn vor dem Stoß mit beiden Händen am Hals gepackt habe. Es sei auch eine Schutzbehauptung gewesen, H. habe nicht gesehen, dass sein Gegenüber ein alter Mann sei. Das Gericht ist sich trotzdem sicher, dass H. nicht töten wollte.

tos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Alles verqualmt“ in Neuhausen - darum tat sich die Feuerwehr so schwer
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
„Alles verqualmt“ in Neuhausen - darum tat sich die Feuerwehr so schwer
Die Jagd nach dem Isar-Mörder: Zum ersten Mal spricht Domenicos Freundin
Vor fünf Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten brutal niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt. Wie gehen die Hinterbliebenen …
Die Jagd nach dem Isar-Mörder: Zum ersten Mal spricht Domenicos Freundin
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Die Stadt bekommt eine Radl-Staffel. Das klingt doch ganz famos. Sie sollen für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings handelt es sich eher um ein Staffelchen. 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.