Am Bahnhof Fasangarten

Betrunkener Münchner von S-Bahn erfasst

München - Ein Münchner wollte am Freitagabend am Bahnhof Fasangarten die Gleise überqueren und ist dabei unter eine einfahrende S-Bahn geraten. Die Polizei stellte fest, dass der Mann völlig betrunken war.

Wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte, ist ein 42-jähriger Münchner am Freitagabend gegen 20.10 Uhr am Bahnhof Fasangarten unerlaubt über die Gleise gelaufen, als eine S-Bahn einfuhr. Er schaffte es nicht mehr, sich auf einen Bahnsteig zu retten. Der Zug bremste, erfasste ihn jedoch kurz bevor er zum Stehen kam. Dadurch wurde der Mann zurück in den Gleisbereich geworfen. Kurz darauf krabbelte er unter einem Waggon hervor. Reisende halfen ihm auf den Bahnsteig.

Nach Angaben der Polizei erlitt der Mann "wie durch ein Wunder" nur Schnittverletzungen am Bein sowie eine Platzwunde am Hinterkopf, die genäht beziehungsweise geklammert werden mussten. Die Gleise waren vorübergehend gesperrt. Den 42-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Der Münchner sagte der Polizei, dass er den Vorfall bedauere. Er habe sich wegen des Alkoholkonsums (1,1 Promille) nicht mehr ausgekannt und gedacht, er müsse zum anderen Bahnsteig. Aufgrund einer 45 minütigen Gleissperrung nach diesem Vorfall kam es im S-Bahn-Verkehr zu erheblichen Verspätungen.

dpa

Rubriklistenbild: © Mell Jacob (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karte: Diese Restaurants haben offen - Tragen Sie hier Ihr Lieblingsrestaurant oder lokales Unternehmen mit ein
München hält in der Corona-Krise zusammen: Trag hier dein Münchner Restaurant oder deinen Münchner Händler oder Dienstleister mit seinem Corona-Service ein.
Karte: Diese Restaurants haben offen - Tragen Sie hier Ihr Lieblingsrestaurant oder lokales Unternehmen mit ein
Corona in München: „Lautstarke Party“ ruft Polizei auf den Plan - Fallzahlen steigen weiter
Die Corona-Krise hält die Landeshauptstadt München weiter in Atem. In unserem News-Ticker informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen.
Corona in München: „Lautstarke Party“ ruft Polizei auf den Plan - Fallzahlen steigen weiter
Corona-Krise in München: Bizarres Schaufenster-Foto kursiert im Netz - „Man kann Einbrüche auch provozieren“
Das Coronavirus hat München fest im Griff. Jetzt hat ein Laden in Untergiesing mit viel Humor reagiert. Das Foto des bizarren Schaufensters kursiert jetzt auf Jodel.
Corona-Krise in München: Bizarres Schaufenster-Foto kursiert im Netz - „Man kann Einbrüche auch provozieren“
Corona: Münchner schämt sich seine für Mutter, als diese nach Hause kommt - und zeigt der Welt, weshalb
Seine eigene Mama bloßstellen? Das macht niemand gern. Doch ein Anblick in Corona-Zeiten brachte einen Münchner nun zum Schämen.
Corona: Münchner schämt sich seine für Mutter, als diese nach Hause kommt - und zeigt der Welt, weshalb

Kommentare