Vorfall in Giesing

Münchnerin (28) begrapscht: Polizei ermittelt

München - Am Giesinger Bahnhofsplatz und im Bus hat ein bislang unbekannter Mann eine Münchnerin (28) mehrmals begrapscht. Die Polizei ermittelt und bittet um Mithilfe. 

Laut Bericht der Polizei passierte der Vorfall am Freitag, 4. November 2016 gegen 13.20 Uhr. Demnach war die 28 Jahre alte Münchnerin am Giesinger Bahnhofsplatz und stieg dort in den Bus der Linie 220. Sowohl am Bahnhof, als auch im Bus fasste ein unbekannter Mann der Frau mehrmals an den Oberschenkel und den Po. 

Nähere Angaben zum dem Vorfall machte die Polizei nicht. Das Kommissariat für Sexualdelikte ermittelt wegen „Beleidigung auf sexueller Grundlage“ und bittet um sachdienliche Hinweise.   

Täterbeschreibung: 

Männlich, 35 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, deutsch mit ausländischem Akzent; blaue Stoffmütze, blaue Jeans, dunkelbraune Jacke. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
Mit mehreren Trupps und unter Atemschutz musste die Feuerwehr einen Brand in Sendling löschen: Dort hatte ein Garangenanbau Feuer gefangen.
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden

Kommentare