+
Diesen Anblick entdeckte ein Anwohner am Sonntagmorgen.

Das arme Auto ...

Gut gegeben! Über diese Rache-Aktion einer Frau lacht München

  • schließen

Skurrile Rache-Aktion in München: Eine Unbekannte hat sich an einem BMW auf ungewöhnliche Weise zu schaffen gemacht. 

Update: Wir haben inzwischen mit der Polizei über den Fall gesprochen.

Das arme Auto! Und natürlich dürfte es Sachbeschädigung sein, was eine Unbekannte da in München-Fasangarten gemacht hat. Aber jeder, der schon mal betrogen wurde, dürfte auch gewisse Sympathien für sie aufbringen.

Entdeckt hat das Ganze ein Anwohner am vergangenen Sonntagmorgen: Ein BMW am Straßenrand war von oben bis unten mit klebenden (aber natürlich unbenutzten) Damenbinden übersät. Und auf der Heckscheibe war daraus ein Wort geformt: „ARSCH“.

Natürlich ist das Ganze seitdem Tuschelthema unter den Nachbarn, die es mitgekriegt haben. Einer ließ uns auf Umwegen obiges Foto zukommen.

Klar ist, dass die unerwünschte Deko über Nacht angebracht wurde. Die Anwohner spekulieren, dass es sich um die Rache einer Dame an ihrem Verflossenen handelt. Wenn es so ist, hatte der Herr mit dem dicken BMW wohl eher dünne Manieren ...

In dem Fall dürfte wohl mancher auch eine gewisse Schadenfreude verspüren. Auch beim Gedanken, wie der Autobesitzer die ganze Sauerei wieder vom Auto entfernt hat. Bilder davon sind nicht überliefert. Oder sind Sie zufällig ein Anwohner und haben etwas beobachtet? Dann schicken Sie Ihre Hinweise doch an onlineredaktion@tz.de.

lin


Mit neuen Bildern! Die lustigsten Aushänge aus Bayern, entdeckt von unseren Usern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Breitner: „Armut ist ein unaufhaltsamer ICE“
Hildegard und Paul Breitner erlebten Armut in ihrer Kindheit hautnah. Ein Gespräch über Armut in der reichen Stadt München.
Breitner: „Armut ist ein unaufhaltsamer ICE“
„Die Münchner Luftreinhaltepolitik ist bankrott“
Ein Jahr nach dem Bürgerbegehren für eine Verkehrswende starten die Grünen einen Frontalangriff auf die Rathaus-Regierung. 
„Die Münchner Luftreinhaltepolitik ist bankrott“
Film-Duo Eidinger und Mädel im Interview: „Das Langsame kann einem ganz schön auf die Nerven gehen“
tz-Kolumnistin Ulrike Schmidt hat die Lars Eidinger und ­Bjarne Mädel auf einen Espresso im Hotel Bayerischer Hof getroffen und sie ein bisschen ausgefragt.
Film-Duo Eidinger und Mädel im Interview: „Das Langsame kann einem ganz schön auf die Nerven gehen“
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Am 8. Februar startet die 13. Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum auf ProSieben. Im Kampf um die begehrten Fotos ist auch eine junge Frau aus München …
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden

Kommentare