Feuer in Giesing

Brennendes Fett: Mädchen (14) bei Küchenbrand verletzt

München - Bei einem Küchenbrand in Giesing ist Samstagabend eine 14-Jährige verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Brennendes Fett setzte am Samstagabend eine Küchenzeile in einem Mehrfamilienhaus an der Candidstraße in Brand. Nachdem das Feuer bemerkt wurde, alarmierten die Bewohner umgehend die Feuerwehr. Anschließend verließen sie die Brandwohnung und brachten sich in Sicherheit. Dabei wurde die Wohnungstüre offen gelassen, so dass Brandrauch aus der Wohnung in das Treppenhaus gelangte. Die Einsatzkräfte löschten die in Flammen stehende Küchenzeile und entrauchten das Gebäude. 

Eine 14-Jährige wurde von Rettungsassistenten der Feuerwehr vor Ort behandelt und anschließend zur weiteren Abklärung in eine Münchner Klinik transportiert. Zur genauen Klärung der Brandursache ermittelt die Polizei.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München - Jedes Wochenende ist in München volles Programm - da ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie die größten, wichtigsten und schönsten …
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Wo in der Region neuer Platz zum Wohnen entsteht
München wächst unaufhaltsam. Das Statistische Landesamt rechnet mit 400.000 zusätzlichen Einwohnern in der Region – in weniger als 20 Jahren. Doch wie viel Platz kann …
Wo in der Region neuer Platz zum Wohnen entsteht
Wird der Wiener Platz bald radlfrei?
Für Radfahrer am Wiener Platz könnten bald schwere Zeiten anbrechen. Denn: Die CSU-Fraktion im Haidhauser Bezirksausschuss (BA) will den Platz zur reinen Fußgängerzone …
Wird der Wiener Platz bald radlfrei?
Spektakuläre Vogel-OP: Hier geht’s dem Kranich an den Kragen
Weil Kranich Heintje vermutlich Schrauben mit seiner Leibspeise verwechselt hat, musste er in der Kleintierklinik der LMU einen endoskopischen Eingriff über sich ergehen …
Spektakuläre Vogel-OP: Hier geht’s dem Kranich an den Kragen

Kommentare