Schmerzliche Baulücke: So sah es an der Oberen Grasstraße direkt nach dem illegalen Abriss aus.

Wie geht‘s weiter an der Grasstraße

Mahnwache vor Giesinger Ruine: Wir vergessen das Häusl nicht

Noch immer ist nicht klar, wie es mit dem illegal abgerissenen Uhrmacherhäusl in der Oberen Grasstraße in Giesing weitergeht. Am Freitagabend hat die Bürgerinitiative HeimatGiesing eine Mahnwache vor der Ruine abgehalten.

München - „Wir wollen den Behörden auf allen Ebenen klar machen,dass wir nicht aufgeben werden“, sagt Klaus Müller von HeimatGiesing

Mitte Januar waren noch vorhandene Bauteile – laut Stadt im wesentlichen Brandwände und kleinere Teile des Kellers – unter einer Schutzhaube gesichert worden. „Es wurden seitdem keine weiteren Arbeiten mehr durchgeführt, was auch nicht erlaubt wäre“, heißt es vom Planungsreferat der Stadt.

Die Stadt pocht weiterhin auf einen originalgetreuen Wiederaufbau des denkmalgeschützten Hauses. Der Weg dahin ist allerdings mühsam – es droht eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Eigentümer des Grundstücks. „Ein politisches Signal des Freistaats wäre jetzt ganz wichtig“,findet Angelika Luible von HeimatGiesing

Die juristische Aufarbeitung kommt derweil in Fahrt: Die Staatsanwaltschaft München hat ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eröffnet – gegen den Eigentümer des Grundstücks, den Geschäftsführer des den Abriss ausführenden Bauunternehmens sowie einen Bauarbeiter.

Marc Kniekamp

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Giesing – mein Viertel“.

Lesen Sie auch:

Giesing: Das Schicksalsjahr fürs Uhrmacherhaus

Illegaler Abriss des Uhrmacherhäusls: Warten auf die Sanktionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Die Kriminalität macht auch vor München und den Fahrrädern in der Landeshauptstadt nicht Halt. Oftmals entsteht auch bei dem Einbruch ein enormer Schaden. Einige Fälle …
Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz

Kommentare