+
Roland Burzik reserviert im Purtschellerhaus, tauchte dort aber nie auf.

Mord in Obergiesing

Noch keine Spur von Roland Burzik

München - Die Jagd auf den mutmaßlichen Mörder von Obergiesing geht weiter – Angaben der Polizei zufolge suchen die Ermittler Roland Burzik mit taktischen Maßnahmen in den bayerischen Bergen.

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Mit Hinweisplakaten in Berggaststätten fahndet die Mordkommission München heuer nach dem mutmaßlichen Täter.

Nachdem Burzik nach der Tat zunächst wie vom Erdboden verschluckt gewesen war, hatte sich am Wochenende eine heiße Spur aufgetan: Im der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich hatte der 45-Jährige für Samstag eine Übernachtung gebucht. Allerdings tauchte er dort nie auf.

Burziks starke Affinität zu den Bergen sehen die Ermittler auch durch Hinweise belegt, auf die sie bei der Durchsuchung seiner Wohnung stießen. „Es könnte durchaus sein, dass er sich in den Bergen aufhält“, bestätigt auch Polizeisprecherin Constanze Spitzweck.

Auch, dass sich Burzik selbst gerichtet haben könnte, schließt die Polizei nicht aus. Ein Auto besitzt er nach aktuellem Ermittlungsstand nicht. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 089/ 29100.  

man

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interview zur Amoknacht in München: Panik mit „infektiöser Wirkung“
Ein Jahr ist es her: Der Amoklauf eines psychisch kranken Schülers mit zehn Toten versetzt ganz München in einen Ausnahmezustand. An zahlreichen Orten der Stadt entsteht …
Interview zur Amoknacht in München: Panik mit „infektiöser Wirkung“
Schwierige Rückkehr zur Normalität: ein Jahr nach dem Münchner Amoklauf 
Der Amoklauf in München hat vor einem Jahr die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Manch einer findet nur schwer zur Normalität zurück. War es die Tat eines …
Schwierige Rückkehr zur Normalität: ein Jahr nach dem Münchner Amoklauf 
Aus Frust: „Beppo“ Brem wirft als Grünen-Vorsitzender hin
Hermann "Beppo" Brem ist als Vorsitzender des Kreisverbands München der bayerischen Grünen zurückgetreten. Dafür führt er persönliche und berufliche Gründe an. 
Aus Frust: „Beppo“ Brem wirft als Grünen-Vorsitzender hin
Sie fühlt sich abgezockt: Liselotte (89) muss 1000 Euro im Monat zahlen
Jahrelang hat Liselotte Liebscher fast 1000 Euro im Monat für ihre private Krankenversicherung gezahlt. Die Begründung: Das sei so in ihrem Alter. Die 89-Jährige ließ …
Sie fühlt sich abgezockt: Liselotte (89) muss 1000 Euro im Monat zahlen

Kommentare