+
Roland Burzik reserviert im Purtschellerhaus, tauchte dort aber nie auf.

Mord in Obergiesing

Noch keine Spur von Roland Burzik

München - Die Jagd auf den mutmaßlichen Mörder von Obergiesing geht weiter – Angaben der Polizei zufolge suchen die Ermittler Roland Burzik mit taktischen Maßnahmen in den bayerischen Bergen.

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Mit Hinweisplakaten in Berggaststätten fahndet die Mordkommission München heuer nach dem mutmaßlichen Täter.

Nachdem Burzik nach der Tat zunächst wie vom Erdboden verschluckt gewesen war, hatte sich am Wochenende eine heiße Spur aufgetan: Im der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich hatte der 45-Jährige für Samstag eine Übernachtung gebucht. Allerdings tauchte er dort nie auf.

Burziks starke Affinität zu den Bergen sehen die Ermittler auch durch Hinweise belegt, auf die sie bei der Durchsuchung seiner Wohnung stießen. „Es könnte durchaus sein, dass er sich in den Bergen aufhält“, bestätigt auch Polizeisprecherin Constanze Spitzweck.

Auch, dass sich Burzik selbst gerichtet haben könnte, schließt die Polizei nicht aus. Ein Auto besitzt er nach aktuellem Ermittlungsstand nicht. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 089/ 29100.  

man

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
München wächst und wächst. Bis 2035 sollen rund 1,85 Millionen Bürger an der Isar wohnen. Wir verraten hier, welche Auswirkungen der Zuzug hat und wie die Stadt darauf …
München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Als Stefan Drescher im Mai 2015 in die Isar stürzte, reagierten seine Kollegen nicht, ließen ihn im Stich. Der 22-Jährige ertrank. Jetzt mussten sie sich vor Gericht …
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Das Surfen wird beim Einkaufen für Münchner zur Geduldsprobe. Zu diesem Ergebnis kommt das die BBE Handelsberatung aus München.
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert
Am Dienstagnachmittag war eine dunkle Rauchwolke über dem Olympiapark zu sehen, wie das Foto eines tz-Lesers zeigt. Der Grund war ein Brand.
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert

Kommentare