+
Der U-Bahnhof Giesing.

Unglück in Giesing

Vom Handy abgelenkt: 31-Jähriger fällt ins U-Bahn-Gleis

München - Glück im Unglück hatte ein 31-Jährger am Mittwochvormittag am U-Bahnhof Giesing. Der junge Mann schaute während er wartete auf sein Handy, als er es wegstecken will, kippt er ins Gleis. Ein anderer Wartender reagiert geistesgegenwärtig.

Wie die Polizei berichtet, wollte ein 31-Jähriger am Mittwoch, 22.06.2016 gegen 11.30 Uhr, mit der U-Bahn von Giesing in Richtung Hauptbahnhof fahren und wartete am Bahnsteig. Während der Wartezeit beschäftigte er sich mit seinem Smartphone und ging auf dem Bahnsteig hin und her.

Als er sein Handy in die Hosentasche stecken wollte, trat er mit seinem Fuß aus Unachtsamkeit auf die Kante des Bahnsteigs, verlor das Gleichgewicht und stürzte selbstverschuldet auf das Gleis. Ein 31-jähriger Fahrgast bemerkte den Sturz und zog geistesgegenwärtig den Nothalt am Bahnsteig.

Die bereits heranfahrende U-Bahn kam dadurch etwa 100 Meter vor dem Tunnel zum Stillstand. Fahrgäste wurden dabei nicht verletzt. Der 31-Jährige wurde aus dem Gleisbereich gezogen werden. Er zog sich durch den Sturz einen Nasenbeinbruch und eine Platzwunde an der linken Hand zu und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
München wächst und wächst. Bis 2035 sollen rund 1,85 Millionen Bürger an der Isar wohnen. Wir verraten hier, welche Auswirkungen der Zuzug hat und wie die Stadt darauf …
München platzt: Im Jahr 2030 sind wir 1,85 Millionen 
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Als Stefan Drescher im Mai 2015 in die Isar stürzte, reagierten seine Kollegen nicht, ließen ihn im Stich. Der 22-Jährige ertrank. Jetzt mussten sie sich vor Gericht …
Arbeiter stürzte in Isar, Kollegen reagierten nicht - Urteil gefallen
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Das Surfen wird beim Einkaufen für Münchner zur Geduldsprobe. Zu diesem Ergebnis kommt das die BBE Handelsberatung aus München.
Massive W-LAN-Lücken in Einkaufszentren und Shopping-Meilen
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert
Am Dienstagnachmittag war eine dunkle Rauchwolke über dem Olympiapark zu sehen, wie das Foto eines tz-Lesers zeigt. Der Grund war ein Brand.
Rauchsäule über dem Olympiapark: Das war passiert

Kommentare