+
In diesem vierstöckigen Wohnhaus an der Weißenseestraße in Obergiesing stießen Einsatzkräfte am vergangenen Samstag auf die skelettierte Leiche des 80 Jahre alten Rentners

Nachbarn sahen Mann zuletzt vor 5 Jahren

Skelettierte Leiche gefunden: Obergiesinger starb einsam vor zwei Jahren

  • schließen

Feuerwehrkräfte machten in einer Wohnung in der Weißenseestraße einen grausigen Fund: Als sie die Wohnungstür aufbrachen, fanden sie eine Leiche, die bereits skelettiert war.

München - Niemand wird je erfahren, wie es Dieter E. (†80) in den letzten Stunden seines Lebens gegangen ist. Was er fühlte, was er dachte, ob er leiden musste oder friedlich einschlief. Der Obergiesinger Rentner wurde einfach vergessen, verschluckt von der Anonymität der Großstadt. Im Sommer 2016, so berichtet die Polizei, gab es das letzte Lebenszeichen von Dieter E. Am Wochenende fanden Feuerwehrleute seine skelettierte Leiche im Schlafzimmer. Die Nachbarschaft ist schockiert.

An der Wohnungstür klebt ein Brief des Vermieters

Der Briefkasten von Dieter E. ist randvoll. Die zusammengepresste Post hat sich zu einer steinharten Masse verkeilt. An der Wohnungstür im dritten Stock des Mehrparteienhauses an der Weißenseestraße klebt ein Brief seines Vermieters. Neben der Klinke ein Polizeisiegel. Hinter der massiven Holztür starb der Senior, vermutlich irgendwann im Spätsommer 2016. Knapp zwei Jahre ist das nun her. Zwei Jahre hat weder ein Angehöriger noch ein Nachbar einen Gedanken an Dieter E. verschwendet. Der alte Mann verließ diese Welt in Einsamkeit.

Hinter dieser Tür starb Dieter E. (80) einen einsamen Tod

„Es ist so traurig“, sagt eine Anwohnerin im Gespräch mit der tz. Vor etwa fünf Jahren habe sie E. zum letzten Mal gesehen. „Das war nach einem Einkauf“, erinnert sich die Frau. „Man hat sich gekannt, gegrüßt und belangloses Zeug zwischen Tür und Angel geredet.“ Jetzt ging man davon aus, dass E. im Altersheim sei. Ein anderer Nachbar sagt mit Tränen in den Augen: „Die Welt ist so schnelllebig geworden. Niemand hat mehr Zeit, jeder kümmert sich um sich selbst. Schrecklich!“

Dieter E. starb einen natürlichen Tod – davon gehen jedenfalls die Ermittler aus. Spuren, die auf ein Verbrechen deuten würden, gibt es nicht. Der Vermieter hatte sich am Samstag an die Polizei gewandt. Schon im Sommer 2016 machte er sich Sorgen um Dieter E., ließ die Wohnung öffnen. Doch die Einsatzkräfte fanden ihn damals noch wohlauf in seinem Wohnzimmer. Jetzt, etwa zwei Jahre später, haben sich die Befürchtungen des Vermieters bewahrheitet. Dieter E. lag tot in seinem Bett.

Bekam wirklich niemand etwas mit? Laut Nachbarn habe die Putzfrau vor unbestimmter Zeit gegenüber dem Hausmeister einen Verdacht geäußert und von einem bestialischen Gestank berichtet. Passiert ist nichts. Bis zum vergangenen Samstag. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Giesing – mein Viertel“.

In Zolling wurde Amperkanal im November 2017 ebenfalls eine bereits skelettierte Leiche gefunden. Die Kripo nahm die Ermittlungen auf und fand die Identität des Toten heraus, wie Merkur.de berichtete.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein
Ein Mann in der S-Bahn fotografierte einem weiblichen Fahrgast unter den Rock. Ein Zeuge entlarvte den Spanner jedoch.
38-Jähriger fotografiert Frau in der S-Bahn unter den Rock - Zeugen greifen ein
Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden
Die Zeit drängt: Seit diesem Jahr ist München die Stadt mit der dreckigsten Luft in ganz Deutschland. Dabei müssen bis 2020 die Grenzwerte eingehalten werden.
Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Erst wurde sie am Hauptbahnhof sexuell belästigt - dann traf eine 18-Jährige in der S-Bahn den mutmaßlichen Übeltäter wieder. Diesmal konnte der Verdächtige festgehalten …
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Fünf Leute geraten in Unterkunft aneinander - Polizei schickt mehrere Streifen
Am Donnerstag gegen 17 Uhr wurde über den Notruf 110 eine Schlägerei in einer Unterkunft in der Tegernseer Landstraße gemeldet.
Fünf Leute geraten in Unterkunft aneinander - Polizei schickt mehrere Streifen

Kommentare