+
Aus seiner Wohnung an der Landlstraße holten Polizeibeamte am frühen Montagabend einen stark angetrunkenen Mann, der anschließend zur stationären Versorgung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde. Vorausgegangen war ein heftiger Nachbarschaftsstreit.

Opfer bei Auseinandersetzung schwer verletzt

Nachbarschaftsstreit eskaliert: Polizei holt Betrunkenen aus Wohnung 

München - Polizeibeamte holten am Montag gegen 18 Uhr einen Mann aus seiner Wohnung an der Landlstraße in Giesing. Der Betrunkene musste mit Gewalt abgeführt werden, nachdem es vorher zu einem Nachbarschaftsstreit gekommen war.

Am Montag um 17.05 Uhr meldeten sich Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Landlstraße in Obergiesing beim Polizeinotruf und teilten mit, dass ein Bewohner des Hauses auf einen anderen Bewohner im Treppenhaus einschlägt.

Die beiden 62-jährigen Bewohner hatten schon öfters Streit miteinander und der eine lauerte diesmal dem anderen im Treppenhaus auf, als dieser zum Postkasten ging. Er schlug ihm mit einem hölzernen Gegenstand von hinten mehrmals in den Nacken und auf die Schulter, so die Polizei.

Der Verletzte musste zur stationären Behandlung vom Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden, berichtet die Polizei.

Der Angreifer hatte sich in  seine Wohnung zurückgezogen und weigerte sich, der Polizei die Tür zu öffnen. Die Beamten verschaffen sich mit Gewalt Zugang zu der Wohnung.

Der stark alkoholisierte Täter wurde in der Wohnung überwältigt und aufgrund einer offensichtlichen psychischen Erkrankung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, so die Polizei.

Der 62-jährige Täter wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt. Bei dem Vorfall waren über 20 Beamte der Münchner Polizei im Einsatz.

mol

Attacke mit dem Holzknüppel: Polizei holt Betrunkenen aus Wohnung 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Zum Glück hatten wenige Zentimeter gefehlt, sonst wäre Victor S. (41) zum Mörder geworden. Für seine beinahe tödlichen Schuss mit einer Armbrust muss er nun lange hinter …
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Plötzlich stand sie auf der Straße – doch da war es schon zu spät! Eine völlig auf ihr Handy konzentrierte junge Frau ist am Donnerstag beim Überqueren der …
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen
Schon bald sollen Münchner an den MVG-Trambahnhaltetsellen kostenlos im Internet surfen können. An einigen Stationen stehen bereits jetzt WLAN-Hotspots zur Verfügung.
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen

Kommentare