Obergiesing

Bus bremst: Mutter und Kinder (4, 1) verletzt

München - Weil er einen Zusammenstoß verhindern wollte, hat ein Busfahrer eine Schnellbremsung eingeleitet. Eine Mutter und ihre beiden Kinder stürzten und wurden leicht verletzt.

Wie die Polizei am Freitag berichtet, war ein Bus der Linie X30 am Donnerstag gegen 14.30 Uhr auf der Tegernseer Landstraße in Richtung Silberhornstraße unterwegs. Zur gleichen Zeit wollte eine 35-jährige Krankenschwester mit ihrem Mini nach links in die Weinbauernstraße abbiegen. Der Busfahrer, der befürchtete, dass die Frau ohne auf den Linienbus zu achten, nach links abbiegen werde, leitete eine Schnellbremsung ein, um einen drohenden Zusammenstoß zu vermeiden.

Dabei stürzten im Omnibus eine 36-jährige Münchnerin und ihr vierjähriger Sohn. Ebenso stürzte der von ihr mitgeführte Kinderwagen mit dem eineinhalbjährigen Sohn um. Durch den Sturz erlitten die Frau und ihre Kinder Prellungen. Sie kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © mzv-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“
Ausgangssperre verhängt und Flüge gestrichen. Peru hat das ganze Land unter Quarantäne gestellt. Auch Münchner sind auf ihrer Reise in Südamerika gestrandet und sitzen …
Von Einheimischen angefeindet: Münchner Urlauber in Südamerika gefangen - „Drehen ein bisschen am Rad“
„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf Corona-Testergebnis
In München wollen sich hunderte auf das Coronavirus testen lassen. Der Ansturm ist groß. Eine Frau erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen die Test-Situation.
„Irgendetwas läuft hier nicht richtig“ - Münchnerin wartet seit Wochen auf Corona-Testergebnis
In München: Brutaler Überfall auf Restaurant - Vermummter lädt Waffe vor den Augen der Angestellten
In München kam es am Dienstagabend (31. März) zu einem brutalen Überfall. Ein bewaffneter Unbekannter bedrohte die Angestellten eines Restaurants - und forderte Geld.
In München: Brutaler Überfall auf Restaurant - Vermummter lädt Waffe vor den Augen der Angestellten
„München hatte Glück“: Top-Virologe analysiert die Corona-Krise
Der erste Coronavirus-Fall in Deutschland wurde Ende Januar in München registriert. Das scheint lange her. Virologe Prof. Alexander Kekulé warnte schon damals vor einer …
„München hatte Glück“: Top-Virologe analysiert die Corona-Krise

Kommentare